[Blog Glück] September und Oktober 2020

Der September war für mich sehr ereignisreich, unter anderem durch die Veröffentlichung meines Debütromans Mondorchidee und auch der Oktober ist gefühlt an mir vorbeigerauscht, aber ich bin auf dem richtigen Weg. Weil ich im September nicht dazu gekommen, gibt es jetzt doppeltes Blog Glück und Links zu den tollen Beiträgen, die ich in den letzten beiden Monaten gelesen habe. Schaut gerne auf den jeweiligen Blogs vorbei oder hinterlasst bei ihnen einen Kommentar 🙂

Rezensionen

  • Bei Kat von Zeitfäden gibt es eine Rezension zu Grand Hotel, deren Kritik ich sehr gut nachvollziehen kann, obwohl ich das Buch nicht gelesen habe. 
  • Bei Yvonne (hallo an die Namensvetterin!) von Buchbahnhof gibt es eine Rezension zu Das kleine Hotel auf Island. Die Reihe kenne ich durch Juliane von iamjane, aber Yvonnes Rezension klingt so toll, da habe ich mir gleich die Leseprobe geholt. 
  • Bei Ela von Frauwinterbunt gibt es eine Rezension zu Einfach Liebe, wofür ich sehr dankbar bin. Denn durch das Cover und den Klappentext hätte ich vermutlich nicht zum Buch gegriffen, aber die Rezi klingt super und als könnte mir das Buch gefallen. Ich bin gespannt.
  • Eva von Schreibtrieb. Der Buchblog hat Queenie rezensiert und mich daran bestätigt, das Buch asbald zu lesen. Es klingt nicht einfach, deswegen muss ich gut auswählen, wann ich es lese, aber es ist auf alle Fälle wichtig und das Cover finde ich auch wunderschön.
  • Nico von Im Buchwinkel hat nach dem Tod von Ruth Bader Ginsburg ihre Kurzbiografie rezensiert, die auch noch auf meiner Leseliste steht. Auch das verlinkte Buch am Ende habe ich auf meine Leseliste gesetzt, das kannte ich noch nicht, sieht aber super aus!
  • Ivy von Ivy Booknerd hat Girl running, Boy falling rezensiert und war sehr berührt von der Geschichte mit ernstem Thema (TW: Suizid, Trauer). Ich kann das Buch auch nur empfehlen!

Thema Bücher 

  • Bei René gibt es seinen Merkzettel bei Thalia. Ich habe eine große Leseliste, auf denen sich im Laufe der Jahre etwa 1000 Bücher angesammelt haben, aber ich finde andere Listen immer spannend und bei René gibt es ein paar tolle Bücher zu entdecken. 
  • Bei Lilli von geeksantiques gab es Meet & Greet zu einem meiner Charaktere in Mondorchidee: Die Bücherliebende Amalia. Ich habe mich riesig über den Beitrag im Rahmen meiner Instagram Tour gefreut und finde ihn absolut klasse!
  • Bei Anna von Kapitelelf gibt es einen Beitrag zu einem Problem bei Madly von Ava Reed. Ich möchte die Reihe nicht lesen, weil ich weiß, dass ich anhand der Kritikpunkte in Rezensionen keinen Spaß beim Lesen hätte, aber ihr solltet den Post wirklich nur lesen, wenn ihr das Buch selbst schon gelesen habt oder Spoiler in Kauf nehmen mögt.
  • Beim Selfpublisher Verband gibt es ein Interview mit Tanja Wambach, Buchhändlerin der Wittwer Thalia Filia in Ludwigsburg, die auch SP Titel ins Programm aufnehmen, was ich klasse finde!
  • Austin Kleon bloggt seit 15 Jahren (!) über Bücher und hat drei Gründe genannt, warum er dran bleibt. Ich selbst blogge seit 2,5 Jahren und kann seine Gründe total nachvollziehen.
  • Karo von Fiktion fetzt hat zum Tag der Bibliotheken über ihre Lieblingsbibliothek geschrieben und warum Bibliotheken so wichtig sind. Ich habe im Kunstgeschichte Studium mal eine Hausarbeit über die Bibliothek der Uni Berlin geschrieben und finde das Thema sehr interessant, leihe auch selbst regelmäßig Bücher aus.

Beiträge zum Schreiben

  • Christine Kämmer hat in ihrem Artikel das Konzept Schreiben ohne Schranken vorgestellt, von dem ich bis dahin noch nichts gehört habe. Deswegen fand ich das sehr spannend!
  • Manche Autor:innen veröffentlichen keine Buchreihen, sondern Buchreihen. Das Konzept schwappt gefühlt immer mehr nach Deutschland über und wer damit noch nicht anzufangen weiß, hat Tina Koepke in ihrem Artikel Was ist eine Buchserie? wunderbar die Grundlagen erklärt und auch das Thema Geld angesprochen.

Andere Themen

  • Bei Fluter habe ich drei tolle Interviews zum Thema Sensitivity Reading gelesen, die ich super finde, weil sie verdeutlichen, wie wichtig das Thema ist.
  • Bei Kat von Kat from Minas Mogul gibt es den alljährlichen Beitrag zum Thema Suizidprävention, das im September (und immer) wichtig ist. Ich konnte mich in dem Beitrag absolut wiederfinden, es ist also ein nachdenklicher, aber auch sehr emotionaler Beitrag, der mich berührt hat. Vielen Dank dafür!
  • Bei Nicole von Smalltownadventures gibt es eine Übersicht über die kommenden Angebote bei Amazon & Netflix, was ja jetzt im Lockdown light umso wichtiger ist. Ich freue mich auf Dash & Lily, The Crown, Virgin River, Alles Gute kommt von Oben (übrigens irgendwie eine komische Übersetzung von Operation Christmas Drop), Was wir wollten, Prinzessinnentausch 2 und Dollys Christmas. Das ist aber auf alle Fälle ein Beitrag zum Abspeichern und stöbern, da kann ich mir noch einiges von auf meine Watch List setzen.
  • Bei Ramona von Kielfeder gibt es einen Beitrag über Freundschaften, der sehr persönlich ist und mich gleichzeitig sehr berührt hat. Ich verstehe es auch überhaupt nicht, wie man Menschen ghosten kann. Lippen sind zum Reden da, auch wenn die Wahrheit weh tut.
  • Auf der Seite der Berliner Zeitung fand ich den Artikel von Susanne Lenz über Sophie Charlotte Rieger und ihre Arbeit als Filmkritikerin aus feministischer Perspektive toll. Besonders das Beispiel mit Twilight fand ich sehr gut und ihre Arbeit so wichtig, aber leider unterbezahlt wie so vieles in dem Bereich.
  • Bei Ela von Frauwinterbunt gibt es 5 Gründe, den Herbst zu lieben und da ich selbst den Herbst so liebe, liebe ich natürlich auch diesen Artikel. So schön!
  • Nicole von Smalltownadventures schreibt immer ausfühlichere und super faszinierende Blog Beiträge. Hier möchte ich den zur Faszination Tudor Dynastie empfehlen und den zu Frauen, die sie faszinierend findet, weil beide Themen für mich persönlich und allgemein super faszinierend und auch inspirierend sind. Danke für deine Arbeit!
  • Sina von Sinas Geschichten hat sich Gedanken zum Thema Shitstorm gemacht, was mich zum Nachdenken gebracht hat und sehr interessant fand. Ich habe selbst schon einen Shitstorm abbekommen und – ganz ehrlich – sehr geweint. Aber ich weiß auch, wie emotional anstrengend es „auf der anderen Seite“ ist, wenn man selbst Kommentator ist. Es ist ein schwieriges Thema, aber wichtig, zu reflektieren.
  • Die Autorin Melissa Blake wird online aufgrund ihrer genetisch bedingten Krankheit gemobbt und beleidigt und erklärt im Interview mit Michaela Haas für die SZ, was Donals Trump damit zu tun hat, was sie sich wünscht und wie sie dagegen vorgeht, obwohl Plattformen wie Tik Tok und co. das Verhalten der Mobber unterstützen. Melissa Blake ist wirklich eine starke Frau!

Englische Beiträge

  • Normalerweise verlinke ich hier ja nur Blogs, diesmal möchte ich aber hier auch E News verlinken, denn das Interview mit Jennifer Garner fand ich super interessant und wichtig, wenn es um Celebrity Culture geht.
  • Bei Instyle gibt es einen wirklich gtuten und wichtigen Artikel von Mikita Revis zur Serie Emily in Paris mit dem Titel „Why is the American Girl in Paris always white?“ Ich habe von der Serie bisher nur die erste Folge gesehen und fand sie etwas trashig, aber das ist tatsächlich ein Phänomen über das ich nie bewusst nachgedacht habe. Zwar habe ich Sex and the City oder Filme mit Audrey Hepburn nicht gesehen, aber trotzdem beweist das nur, wie viel sich in den Medien noch ändern muss.
  • Helen Redfern mag ich sehr gerne, so auch ihren persönlichen und ehrlichen Artikel über Anxiety und Writers Block.
  • Habt ihr euch schon mal gefragt, was eure liebsten Schauspieler:innen so sehen und mögen und warum? Im Artikel Whos watching who wurden ein paar Schauspiler:innen gebeten, sich wie ein Charakter aus der Serie auf ihrer Watchlist zu inszenieren und Fragen zu beantworten. Ein sehr faszinierender Artikel und natürlich auch gut für die Erweiterung der Watchlist.
  • In einem Artikel in Teen Vouge sprechen vier CW Schauspielerinnen aus Comic Serien über Rassismus und Diversity in Hollywood. Ich konnte in dem Beitrag auf alle Fälle noch etwas über die Gedanken, Gefühle und Situation von schwarze Schauspielerinnen in Hollywood lernen und finde es wichtig, Betroffenen selbst zuzuhören.
  • Dieses Jahr ist Gilmore Girls 20 Jahre alt geworden und 20 Jahre nach der Serien Premiere ist die Serie immer noch unglaublich beliebt. Lauren O’Neill hat für The Guardian die Frage beantwortet: Gilmore Girls power: Why we still love this comforting classic 20 Years on. Mich fasziniert das sehr, warum funktioniert die Serie immer noch? Ich habe sie übrigens nach dem Pilot abgebrochen (aber das Revival geguckt) und trotzdem kann ich die genannten Gründe im Artikel sehr gut nachvollziehen und warum Menschen Gilmore Girls so lieben.


3 Gedanken zu “[Blog Glück] September und Oktober 2020

  1. Hallo Yvonne 🙂
    Danke fürs Verlinken meiner Rezension! Das freut mich, dass ich dich neugierig auf das Buch machen konnte. Mir ist „Das kleine Hotel auf Island“ tatsächlich sehr zufällig in die Hände gefallen, aber ich war wirklich begeistert.
    LG und einen schönen Sonntag
    Yvonne

    Liken

  2. Hallo Yvonne =)

    Vielen lieben Dank für deine Verlinkung und generell für die Zusammenstellung von interessanten Blogbeiträgen. Ich habe mir direkt einige in die Leseliste gespeichert. Besonders der Beitrag zu Diversity in Kinderbüchern interessiert mich brennend.

    Liebe Grüße,
    Nico

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s