[Winter Romance] Wie unterscheiden sich die Buchcover?

Das Subgenre Winter Romance lese ich überwiegend im November und Dezember eines Jahres, wenn die meisten Bücher auch erscheinen. Ich freue mich dann auf Geschichten voll von Mistelzweigen, Tannenbäumen, Schneeküssen, Großstadtzauber und Weihnachtsgefühlen. Wenn ich allerdings die Winter Romance Tische in Buchhandlungen sehe, stöbere und mir nicht die Titel notiere, bin ich danach verloren. Ich kann mich zuhause schlecht an ein bestimmtes Buch erinnern, die Cover verlieren sich für mich in einem Strudel aus Glitzernden Schneeflocken, weihnachtlichen Farben, und süßen Häusern oder (fast) küssenden Pärchen.

Für mich wirken die Cover extrem ähnlich, zumal sich auch die Titel sehr ähneln. Cafe, Buchhandlung, Küsse, New York, Winter, Weihnachten, Glück, Zimt. Das Genre macht es meinem Gedächtnis nicht leicht, dabei soll es das gar nicht, weil ich im Sommer kaum Lust auf Winter Romance habe. Das macht es umso schwieriger, die Cover aktiv wahrzunehmen und zu unterscheiden, aber ich habe bei den paar Winter Romance Neuerscheinungen, die ich bisher gefunden habe, trotzdem Unterschiede gefunden.

Grundlage des Artikels sind die folgenden Bücher:

Winter Romance Cover 2020Wie vielleicht zu erkennen, habe ich sie hier bereits nach Ähnlichkeiten sortiert: Titel oben mit Setting unten und umgekehrt und Menschen (meistens Paare) auf dem Cover.

Bei diesen Ähnlichkeiten Unterschiede zu finden, fand ich zunächst etwas knifflig, denn auch die Schriftfarbe ähnelt sich. 13 von 17 Cover haben eine rote Titelschrift, zwei lila und je eins gelb und weiß. Theoretisch weiß ich, dass sich die Cover unterscheiden, im Kopf kommt bei mir visuell trotzdem nur eine große Menge an Winter Romance Büchern und Schneeflocken an. Also bin ich Schritt für Schritt vorgegangen und habe mich zunächst mit den einzelnen Kategorien beschäftigt. Dann differenzieren sich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede je nach Buchtitel und Cover besser.

Unterschiedliche Typografie und Gestaltung bei Personencovern

Winter Pärchen Cover 2020 lila blau

Bei den Büchern mit Personen auf dem Cover, die grundsätzlich in lila und blau Tönen gehalten sind, liegt der erste Unterschied in der Typografie und Schriftfarbe, denn kein Cover ist wie das andere.

  • Die Schriftart der Mandy Baggot Bücher ist genau das: Bezeichnend für ihre Romane, die alle ähnlich gestaltet sind (Schneeflocken Rahmen, Pärchen Silhouette, Setting in der unteren Bildhälfte) und die gleiche Schriftart haben mit den sehr verspielten, sehr bauchigen Buchstaben und im Gegensatz zu den anderen Büchern Tropfen (das sind diese runden Verdickungen wie Punkte bspw. beim W oben rechts).  Zur Verdeutlichung die anderen Winter Romance Bücher der Autorin auf einen Blick:

Mandy Baggot Bücher

  • Winterküsse in New York hat im Gegensatz zu den anderen Büchern eine komplett lila Schrift und keinen Rahmen, dafür einen künstlichen Lichteinfall aus der Ecke oben rechts. Das Pärchen vor dem verschneiten New York Hintergrund passt ins Genre Schema, denn meiner Meinung nach sind bei vielen Winter Romance Pärchen auf dem Cover die rote Farbe (die Jacke bei ihm ist eher so ein weinrot, Pflaume-Ton) gemeinsam, irgendwer hat etwas rotes an oder es gibt anderweitig einen roten Farbklecks (siehe die Kleidung der anderen Bücher und den roten Regenschirm bei Winterzauber in Mayfair), der sich farblich von der restlichen hellen Gestaltung des Covers abhebt. Hier sind weitere Beispiele für Winter Romance Bücher, mit einem Pärchen, gekleidet in jeweils roten und dunkleren Farben:

Winzer Pärchen Cover rote Klamotten

  • Das Winter Karussell von Anna Liebig hat im Gegensatz zu Hannahs Gefühl für Glück einen dunkelroten Buchtitel, die Gestaltung unterscheidet sich für mich sehr von den üblichen Winter Romance Covern, was nicht verwunderlich ist, weil es sich hier um einen historischen Roman handelt. Die Kleidung des Cover Pärchens ist älter, das Setting dem Inhalt entsprechend keine verschneite Großstadt und der Rahmen erinnert mich eher an Blattgold Verzierungen an alten Gemälden, was die Zeit unterstreicht und hat im Gegensatz zu allen anderen Büchern mit Rahmen keinen Schneeflocken/Schneekristall Rahmen.
  • Hannahs Gefühl für Glück hat ähnlich wie Das Winter Karussell eine sehr lange Schriftart, nur in die andere, eher verspielte Richtung (am besten zu erkennen bei dem Buchstaben E, der Abstand zu den horizontalen Linien der Großbuchstaben, den Armen, ist gegensätzlich) und sie ist wesentlich dicker als bei Das Winter Karussell. Die helle rote Schriftart wird im Mantel des Cover Models im Rückenmotiv wieder aufgegriffen und das Motiv ist wieder keine winterliche Großstadt, sondern der Blick in die Ferne auf eine eher kleine Stadt, wobei die verschneite Landschaft und das Feld bis dahin mehr Platz auf dem Cover einnimmt.

Gleiche Buchtitelfarbe und ähnliches Konzept

Titel unten Setting oben Winter Romance Cover 2020

Bei diesen Büchern ähnelt sich das Konzept, weil auf dem Cover in der unteren Bildhälfte das Setting abgebildet ist, meist in Form eines Gebäudes oder Hauses, die übrige Landschaft ist verschneit und die obere Hälfte ziert der rotfarbene Buchtitel. Würde ich diese Bücher auf einem Tisch nebeneinander sehen, hätte ich durchaus Probleme, die Romane voneinander zu unterscheiden. Aber genau gleich sind sie natürlich trotzdem nicht.

Unterschiedliche Schriftart

  • Winter in Bloomsbury und Ein Weihnachtslicht über Sylt habe beide einen gemischten Buchtitel mit klarer und verspielter Schrift. Dabei handelt es sich nicht nur um sehr unterschiedliche Schriftarten, das Wort Sylt im Titel sticht auch wesentlich mehr hervor und wird dadurch mehr betont als Winter in Bloomsbury, weil der Abstand zwischen den Buchstaben bei Ein Weihnachtslicht über Sylt zwischen den beiden Schriftarten sehr unterschiedlich ist.
  • Winterzauber im kleinen Cafe hat ähnlich wie Winterzauber in Mayfair eine sehr verspielte, alles andere als dezente Schriftart und die beiden Bücher von Julie Peters daneben haben natürlich die gleiche Schriftart.

Unterschiedliche Motivanordnung

Titel unten Setting oben Winter Romance Cover 2020

  • Winter in Bloomsbury unterscheidet sich zuerst grundlegend von den anderen, weil das Gebäude hier angeschnitten ist und den ganzen linken Bildrand des Covers einnimmt. Der Weihnachtsbaum (wie es ihn auch in drei weiteren der Reihe gibt) füllt dann überwiegend die Fläche unter dem Bildtitel.
  • Ein Weihnachtslicht in Sylt unterscheidet sich von den anderen Gebäuden durch den Zusatz der Klippe oder Hügel, als inhaltliche Verknüpfung zwischen Bildmotiv und Setting, sodass das Haus erst in der Ferne und deutlich kleiner als die anderen zu sehen ist.
  • Die beiden Bücher von Julie Peters arbeiten mit Perspektive, weil hier die Häuser wesentlich mehr ins Bild einführen und weniger im Vordergrund stehen. Der untere Bildrand und wird eher von einem Weg oder gebildet und einem offenen Tor, dass zum Grundstück führt.
  • Dahingegen ist Winterzauber im kleinen Cafe an der Mühle wesentlich statischer und im Gegensatz zu allen anderen Covern nimmt besagtes Cafe fast die komplette untere Bildhälfte ein. Der wuchtige Eindruck wirkt bei den anderen Covern weniger, weil es jeweils links und/oder rechts vom Motiv deutlich Platz für eine Landschaft, Himmel oder Nebenmotive gibt.

Weniger häufig kommt bei den Covern der Neuerscheinungen die umgekehrte Variante vor mit Setting oben, Buchtitel unten. Die drei Bücher sind die folgenden:

Winter Romance Cover oben Setting unten Titel 2020

Diese haben wieder eine überwiegend rote Schriftfarbe (mit grün, wie auch bei Winterzauber im kleinen Cafe an der Mühle), die Setting Bilder nehmen dieses Mal aber die komplette Bildfläche ein, es gibt links und rechts keine weiteren Motive, die Häuser oder Geschäfte werden nicht von weiter weg dargestellt, sondern direkt frontal als Bildausschnitt wie die Tür als zentraler Blickfang oder eine Straße. Alle drei dieser Cover haben Bokeh Effekte in der oberen Hälfte (diese Lichtsprenkel und hellen Punkte oben) der Cover. Die Hausmotive sind an sich unterschiedlich, mal mit Säulen und Treppe, mal ohne, mal eine Straße mit Schlitten, aber für mich persönlich machen die Schriften der Buchtitel den größten Unterschied.

  • Die Schrift von Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands erinnert mich an die Schrift von Disney und passt perfekt zum im letzten Jahr erschienenen Liebesroman von Nancy Naigle, Weihnachtszauber in Hopewell:

Nancy Winter Romance Bücher

  • Tage voller Weihnachtszauber ist eins der wenigen Cover mit zwei Farben im Buchtitel (Von den insgesamt 17 Covern haben nur 2 keinen einfarbigen Buchtitel). Bei dem Buch der Autorin, die bisher überwiegend für (historische) Krimis bekannt ist, finde ich die altrosa Tür/Wand sehr prägnant, weil das eine Farbkombination ist, die bei allen anderen Covern mit Gebäuden nicht vorkommt, generell ist die Farbe eher Mangelware. Auch bei der Buchtitel Dekoration ist dieses Buch das einzige von allen Veröffentlichungen mit einem Element an der Schrift selbst, hier der Stern zur Dekoration bei Geschenken am großen Buchstaben T.
  • Bei Das wunderbare Weihnachtshotel verknüpfe ich den Buchtitel mit dem restlichen Cover und Inhalt, weil die einzelnen Wörter des Buchtitels auf den Treppenstufen stehen. Theoretisch stehen die Titelwörter untereinander, aber auf mich wirkt es so, als würden die Wörter die Treppe hochführen zur Hotel und mich sozusagen einladen ins Weihnachtshotel. Dies ist auch das einzige Cover mit einem Tier, hier einem Hund vor der Tür.

Die Bücher von Jan Steinbach: „Postkarten Look“

Winter Romance Jan Steinbach

Die beiden Bücher von Jan Steinbach unterscheide ich von den bisherigen Covern mit ähnlichem Konzept (Gebäude/Straße oben, Titel auf Schnee unten) mit dem wie ich es nenne „Postkarten Look“. Die Schrift ist wie seit einiger Zeit für Liebesromane üblich eine Mischung aus klar und verspielt, wobei hier die Titel selbst auch inhaltlich extrem inhaltlich sind. Die Farben sind zum einen wie für Winter Romance in diesem Jahr und generell üblich in rot und grün, Das Cafe der kleinen Kostbarkeiten ist allerdings das einzige Cover mit einem gelben Buchtitel. Auch vom Größenverhältnis her nimmt die Schneefläche im Vergleich zum Bildmotiv sehr viel mehr Platz ein als bei den bisherigen Covern.

Der Postkarten Look meint für mich, dass diese Cover auf mich nicht so klar, scharf und real wirken wie die anderen Bücher. Ich weiß nicht, ob sich noch jemand daran erinnert, aber als Kind hatte ich zu Weihnachten immer so Postkarten mit gemalten Motiven. Daran erinnert mich der Stil hier. Es sieht eher aus wie gemalt als wie ein gestochen scharfes Foto. Bei den anderen Covern, bei denen ein Himmel zu sehen war, war das fast immer ein sehr grelles helles blau, sehr laut, bunt, modern. Hier ist das Blau eher dunkel mit lila Tönen, die Schneeflocken erinnern mich an die Punkte, die ich im Kunstunterricht mit weißer Farbe und einer Zahnbürste auf die Bilder gemacht habe, sie glänzen nicht wie auf den anderen Cover, es gibt keine künstlichen Lichteinfälle und insgesamt wirken die Bücher auf mich etwas mehr altmodischer, romantisch, ruhig und verträumt. Das ist nur mein Eindruck, ganz ohne Wertung. Die Bücher sind letztes Jahr bereits als HC und E-Book erschienen und der Stil passt meiner Meinung nach zum Inhalt, denn die Protagonistin Louisa ist seit 5 Jahren Witwe, also nicht Anfang 20 und auch nicht auf den Weg in eine Großstadt, sondern alleine nach Lübeck, wo sie eigentlich Weihnachten mit ihrem Mann Hubert feiern wollte.

Bekannte Autorin und verspieltes Design

Winter Cover 2020 Hellblau

Bei diesen beiden Büchern schummele ich bei bisschen. Ja, Der Glanz einer Sternennacht unterscheidet sich bildlich von den anderen, aber hier steht für mich die Autorin im Vordergrund. Ich habe von ihr bisher nur ein Buch gelesen, aber von ihr wurden seit 2012 bisher 14 Bücher veröffentlicht und ein großer Teil davon sind Winter Romance Bücher.

Ich merke mir eher „Ein neues Buch von Karen Swan“ als das Buch an sich und dennoch unterscheidet sich das Cover trotz Genre Konventionen (rote Titelschrift, Schriftmischung, Buchtitel auf Treppenstufen, Setting oben als Gebäude/Tür, Licht Effekte als Rahmen) von den anderen Büchern. Das liegt zum Einen am Motiv selbst, weil das Haus mit der grünen Tür, der üppigen Dekoration und den Schatten, dem Weihnachtsbaum und dem hellen Licht innen einen bewohnten und demnach lebendigen Eindruck macht. Außerdem trägt die Frau (Rückenfigur Motiv, beliebt bei historischen Liebesromanen wie im Belletristik Cover Beitrag zu sehen) ein rotes Abendkleid. Ohne Winterjacke und Pärchen Motiv sticht die festlich elegante Gestaltung der Frau hier hervor. (Ähnlich wie die historische Kleidung bei Das Winter Karussell)

Dies sind übrigens die Liebesromane der Autorin, sowie Winter Romance Büchern:

Karen Swan Bücher

Karen Swan Winter Romance

Schneeflockenglitzern unterscheidet sich von den anderen Covern des Genres durch die unglaublich verspielte Gestaltung, die gleichzeitig ein Widererkennungswert für Bücher von der Spiegel Bestseller Autorin Sue Moorcroft sind:

Sue Moorcroft Bücher

Ihre Bücher zeichnen sich dadurch aus, dass das Pärchen oder die Frau (übrigens alle ohne roten Mantel oder Kleidungsstück) im Verhältnis eher weniger Raum einnimmt, was die dreidimensionale Perspektive wieder weg macht. (Die Straßen laufen alle auf einen Fluchtpunkt zu, dadurch wirken die unteren Motive auf mich dennoch sehr frei und größer, als sie eigentlich sind) Im Fokus steht aber ganz klar der Buchtitel und die dazugehörige Dekoration, auch um den Namen der Autorin. Während manch andere Bücher sich in der Schriftart etwas ähneln, ist diese hier absolut einzigartig, weil auch nicht zwei, sondern drei Schriftarten verwendet werden, um jedes Wort für sich zu betonen. Das dekorative Muster unter dem Buchtitel, die Schneeflocken am oberen Bildrand, die Zierde um den Autorennamen und die kleinen Herzen und Schneeflocken, die mich insgesamt an Doodles erinnern, umrahmen den Buchtitel und machen die Cover gestalterisch wie typografisch zum einzigartigen Widererkennungseffekt, obwohl Bücher wie die von Elaine Winter (Bastei Lübbe) etwas ähnlich aufgebaut sind.

Cover Unterschied: Das zeitliche Setting

Winter Cover anders 2020Das Buch White Christmas Das Lied der weißen Weihnacht erzählt eine Geschichte zur Weihnachtszeit – aber 1937 in Hollywood, als Irving Berlin voller Sehnsucht nach Frau und Kindern beschließt, ein Lied zu schreiben. Ja, das ist DAS Lied, denn Irving Berlin ist Songwriter der meist verkauften Single aller Zeiten: White Christmas, gesungen von Bing Crosby. Mir braucht man nur sagen „Im dreaming of a White Christmas“ und ich habe sofort einen Ohrwurm. Dem zeitlichen Rahmen entsprechend ist das Cover gestaltet mit gedeckten Farben, einem Pärchen mit entsättigter Haut (typisch für viele historische Romane) und dem sehr schlichten, roten Rahmen. Die Schriftart ist ebenfalls eher zurückhaltend (zu den bunten, verspielten Büchern von Sue Moorcroft ist das natürlich jetzt ein besonders großer Gegensatz, aber das Genre ist eben anders) Man kann sicherlich darüber streiten, ob das Buch dem Genre angehört, aber für mich umfassen Winter Romance Bücher nicht nur die klassischen Liebesgeschichten, weil es viele Formen von Liebe gibt, der Zeitraum (Weihnachten und/oder Winter) ist da für mich entscheidend.

Das einzige gegenständliche Cover

WinterwunderzeitWinterwunderzeit von Debbie Macomber ist das einzige Cover, das kein Haus, keine Straße oder Geschäft, auch kein Hotel, keine Frau und kein (weißes) Pärchen, keine freie Schneefläche im unteren oder eben Rand zeigt und dessen Motiv sich einfach komplett von den anderen neuen Büchern unterscheidet. Denn es zeigt ein gegenständliches Motiv, den Blick auf eine verschneite Landschaft durch ein großes Fenster, das mit weihnachtlicher Dekoration geschmückt ist und ebenso dekorative Gegenstände auf der Fensterbank. Debbie Macomber ist für mich das, was Sebastian Fitzek für Thriller und Mona Kasten für New Adult ist: Verdammt bekannt. Das meine ich nicht nur für Winter Romance, sondern allgemein im Liebesroman Bereich, wie Nora Roberts. Ihre deutschen Cover unterscheiden sich im Winter Romance Genre von vielen anderen für gewöhnlich durch das Fensterbank Motiv oder andere gegenständliche Aufnahmen.  Die Motivwahl passt zu den bisherigen Winterlichen Romanen und auch zu ihren anderen Liebesromanen und Reihen. Für eine Collage sind es insgesamt wirklich zu viele Bücher, deswegen nur eine winterliche Auswahl zur Vorstellung der Motivwahl:

Debbie Macomber Winter Romance

Fazit

Habt ihr bestimmte Bücher, auf die ihr euch diesen Winter freut?

Ich habe mich durch diesen Beitrag intensiver mit den neuen Winter Romance Covern beschäftigt und auch mein persönliches Leseverhalten reflektiert. Denn warum fand ich diese Cover auf den ersten Blick so ähnlich? Natürlich, weil sie wie bei jedem Genre bestimmte Ähnlichkeiten haben, aber auch, weil ich beim Kauf nicht so wählerisch bin und diese Bücher nur im Winter bewusst wahrnehme. Das restliche Jahr über geraten sie in Vergessenheit, weil ich das Genre lesen möchte, wenn ich nach einem Tag in der Kälte nach Hause komme, heißen Kakao trinke und mich in die Decke kuschele. Als Frostbeule trinke ich das restliche Jahr über auch heißen Kakao oder ziehe flauschige Kuschelsocken über, aber mein Leseverhalten bezieht sich überwiegend auf andere Stoffe. Ich lese Winter Romance Bücher sehr selten zu anderen Jahreszeiten. Lest ihr gerne Winter Romance und wenn ja, dann auch zu anderen Jahreszeiten?

Ich freue mich jetzt noch mehr auf die ganzen neuen Bücher, die da im Herbst und Winter erscheinen. Wenn ich das nächste Mal vor dem Winter Romance Büchertisch stehe, nehme ich die Unterschiede bestimmter wahr, registriere die Cover von bekannten Autorinnen genauso wie die typografischen und gestalterischen Unterschiede, die das Genre hat, obwohl die Einheitlichkeit meiner Meinung nach im Vordergrund steht. Ich weiß nicht, ob es anderen auch so geht, aber wenn ein Genre überwiegend zu einem bestimmten Zeitraum gelesen wird, ist es umso wichtiger, dass das Cover auf den ersten Blick den Kunden erreicht und schreit: „Hier! Kauf mich und mache es dir gemütlich!“

Welche der gezeigten Cover mögt ihr am liebst und welche nicht so?

Ich freue mich wie immer über den Austausch und bedanke mich fürs Lesen insgesamt, weil die Beiträge der Cover alle sehr ausführlich waren. Auch danke für alle Nachrichten, die mich auf anderen Wegen erreicht haben und die Diskussionen über Austausch, Wahrnehmung, Genres und Buchcover. Ich hoffe, dieser Beitrag und die ganze Reihe hat euch genauso viel Spaß gemacht zu Lesen wie mir beim recherchieren und schreiben.

 

 

 


2 Gedanken zu “[Winter Romance] Wie unterscheiden sich die Buchcover?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s