[Belletristik] Wie unterscheiden sich die Buchcover?

Meine Oma liest unglaublich gerne (historische) Familien- und Liebesromane, meine Schwester ebenso, ich habe die Buddenbrooks geliebt und traue mich nicht so richtig an manche Romane ran. Die meisten Cover habe ich also gefühlt täglich vor Augen und obwohl ich sie unterscheiden kann, ähneln sie sich im Konzept sehr. Die Rückenfigur der Frau vor einem Herrenhaus/Landschaft gibt es schon lange, aber ich habe im Herbstprogramm einiger Verlage gestöbert und obwohl 2020/2021 einige Romane in der Art erscheinen, gibt es doch Unterschiede. Diese Familiensagen und Belletristik Romane sind insgesamt ähnlich gestaltet und betitelt („Die xy – Berufsbezeichnung“- oder nach dem Schema „Die Firma/Gutshaus/Erbin“) und in der Farbgebung hell. Einzelbände sind ebenfalls selten.

Wenn Frauen die Coverwelt regieren

Der größte Teil der neuen Romane besteht überwiegend aus Büchern, auf deren Cover eine Frau abgebildet ist. Von hinten, von der Seite, frontal, ganz oder nur bis zur Hüfte/Brust, stehend oder in Bewegung. Da das so viele sind, werde ich nicht auf jedes Buch einzeln eingehen, sondern erklären, wie sich die Cover trotz des sehr ähnlichen Konzepte unterscheiden. Das basiert natürlich nur auf meiner persönlichen Wahrnehmung und wie ich sie visuell oder generell unterscheide und überhaupt in Erinnerung behalte.

Es gibt ein paar Cover, die sich vom üblichen Konzept unterscheiden, indem die Darstellung oder die Motivwahl etwas anders ist, dazu später mehr. Die Mehrheit der Cover wird so dargestellt:

Frau Motiv Cover 2020

Die Vielfalt der Farben ist prinzipiell groß, allerdings überwiegt hier die Farbe Blau bei der Kleidung der Frau. Von den 27 Cover trägt die Frau nämlich 14 Mal ein blaues Kleid/Outfit, also etwa die Hälfte. Außerdem haben sie gemeinsam, dass sie alle weiß sind. Auch bei späteren Cover gibt es keine einzige WOC.

Frauen Belletristik Cover blau 2020

Hier unterscheiden sich die Frauen selbst durch die Art der Outfits, die dem jeweiligen Inhalt angepasst sind.

  • In Die kleinen Geheimnisse der Frauen geht es um Theresa Marshall, eine schillernde High-Society Lady im New York der 1920er Jahre, dementsprechend trägt sie ein Abendkleid.
  • Die Porzellan Erbin spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland und das Kleid erinnert mich passend zur Zeit irgendwie an Sissi.
  • In Wo die Hoffnung dich findet macht sich die Protagonistin auf nach Australien, dem Wetter angemessen trägt sie ein trägerloses Kleid und einen breiten Hut gegen die Sonne.

Ich sage nicht, dass die Cover der ganzen historischen Familien – und Liebesromane historisch korrekt sind, denn das zu erwarten erscheint mir utopisch, aber die Covermodels werden ja nicht willkürlich gewählt, sondern stehen im Zusammenhang zum Inhalt und Kontext der Geschichte.

Unterschiedliche Typografie

Grundsätzlich gibt es grob gesagt zwei Richtungen, in der die Schrift gestaltet wird: Klar oder verschnörkelt. Mischungen der Schriftarten beim Buchtitel, wie es bei New Adult Titeln u. a. im Lyx Verlag beliebt ist, gibt es sehr selten. (Genau drei Mal: Das Dünen Cafe, Die sieben oder acht Leben der Stella Fortane und Die Erben von Seydell) Generell geht der Trend zu klarer Schrift, verschnörkelte eher weniger:

2020 Belletristik Cover verschnörkelte Schrift

Cover 2020 Belletristik klare Schrift

Hier wird einerseits deutlich, dass die Bücher mit der verspielten Schriftart eher aus der Masse herausstechen als die Bücher mit einer eher klaren Schrift, weil der Buchtitel einfach optisch unter den anderen heraussticht und es zumindest bei den herbstlichen Neuerscheinungen weniger Bücher mit eher verspieltem Buchtitel gibt. Zum anderen wird bereits deutlich, wie sich alle Bücher abgesehen davon unterscheiden: Das Setting Motiv ist anders, wenn auch manchmal sehr ähnlich.

Unterschiedliche Settings

Es gibt verschiedene Arten von Setting, die häufiger auftauchen und sich unterscheiden: Das Herrenhaus, der Blick aufs Wasser, die Landschaft oder Stadt. Entgegen meiner Erwartungen ist das Gutshaus/Herrenhaus aber nicht am häufigsten vertreten. Die meisten Cover des Herbstprogramms ziert der Blick aufs Meer oder Wasser.

Belletristik 2020 Cover Stadt

Ein Stadtmotiv kommt am seltensten vor, dabei unterscheiden sie sich durch den Ort an sich oder die Darstellung.

  • Die Königin des Ritz spielt in den 1940er Jahren in Paris, unverkennbar am Eiffelturm.
  • Lotte Lenya und das Lied des Lebens erzählt in den 1920er Jahren die Geschichte der Sängerin und Schauspielerin Lotte Lenya, die Bertolt Brecht kennenlernt und zur bekanntesten Sängerin der Dreigroschenoper wird. Diese steht beispielsweise auf Plakaten auf der Liftfasssäule am rechten Bildrand.
  • Rosenblütenträume zeigt als einziges Cover eine Frau inmitten einer verlassenen Straße, deren Perspektivpunkt zur Mitte verläuft und undeutlich wird, sodass das Cover dreidimensionaler wirkt.
  • Der Traum der Freiheit spielt wie der Reihentitel schon sagt in Hamburg, auch in den 1940er Jahren. Der dritte Teil der Reihe erscheint Ende Juni 2021, zu den Reihen später mehr. Das Setting wird vermutlich von den meisten als den großen Lagerkomplex, die Speicherstadt, wiedererkannt. Und wenn nicht, hilft der Reihentitel nach.

Belletristik 2020 Cover Landschaft

Etwas häufiger als die Stadt taucht das Landschaftsmotiv auf. Obwohl diese Romane vom Konzept her die gleichen Bedingungen haben (Frau am linken Bildrand oder in der Mitte schaut in die Ferne, obere Bildhälfte Himmel oder Motiv, eine Landschaft im Mittelgrund) unterscheiden sich die Cover grundlegend voneinander.

  • Die Mühlenschwestern unterscheiden ich von den anderen dadurch, dass es keinen Himmel gibt, sondern den hellen Hintergrund für die Titelschrift, die mich an Instagram Wallpaper Hintergründe erinnert. Oder das alte Holz einer Mühle, dem Setting der Reihe.
  • Wo die Hoffnung dich findet habe ich weiter oben schon angesprochen, die Reihe spielt wie auf dem Cover bereits steht, in Australien, die Erde ist rot, der Baum dürr, beliebte Symbole für die Weite des australischen Outback.
  • Das Cover von Das Dünen Cafe zeigt als einziges einen Strand, Meer und die titelgebenden Dünen. Mitten im Gras steht ein Häuschen, das ich aber nicht mit Cafe assoziiere.
  • Die Pilotin verknüpft wieder Titel, Inhalt und Cover durch die Luftaufnahme der weiten Felder, das Flugzeug am Himmel neben dem Titel rechts und die Frau, die entgegen des Genre Klischees kein Kleid trägt, sondern eine Pilotin Uniform.
  • Was man unter Wasser sehen kann hat mich auf den ersten Blick verwirrt und tut es immer noch. Die Frau steht an einem verzierten Geländer und schaut auf ein Tal mit vielen Bäumen. Für Geografie Nieten wie mich sagt das erstmal nichts, im Buch ist allerdings das Ronnetal Thema, also wird wohl das dargestellt sein. Von den Landschaftsmotiven ist es das einzige mit einem Tal, aber alle Landschaftsmotive des Herbstprogramms sind auf ihre Weise einzigartig.

Cover Belletristik 2020 Gutshaus

Häufiger als die Stadt oder Landschaft kommt das Gutshaus/Herrenhaus/Familienhaus vor. Tatsächlich nicht am meisten, was mich überrascht hat. Manche dieser Bücher sind Fortsetzungen von Reihen, die der Zielgruppe auf alle Fälle bekannt sein müssten und auch zielgruppenferne Leser*innen haben vielleicht schon mal von der Schokoladenvilla oder der Tuchvilla gehört.

  • Mit Modehaus Haynbach erscheint im November der erste Teil (glaube ich!) der Modehaus Trilogie des im Frühling digital erschienen Buches als Taschenbuch. Ich merke mir hier tatsächlich nicht das schöne Auto, das Grafenhaus oder die Frau mit den Handschuhen im Vordergrund. Maßgeblicher Unterschied zu den anderen Romanen und Alleinstellungsmerkmal ist die verspielte Schrift, die gleichzeitig Bezug zum Inhalt nimmt. Protagonistin der 1920er Jahre Geschichte ist nämlich die junge Näherin Claire und der Schnörkel vom M umrahmt nicht nur das H, sondern unterstreicht den Titelschriftzug auch, aber in Form eines Faden Garns, mit der Nadel am Faden, die auf den Untertitel zeigt.
  • Bei Die Erben von Seydell habe ich das Cover aufgrund des Settings trotzdem mit aufgenommen. Es wird zwar ein Gebäude gezeigt, dabei handelt es sich allerdings um ein Gestüt, denn im Buch erbt eine Frau in den 1950er Jahren das Anwesen in der Lüneburger Heide: Ein Gestüt. Kennzeichnend ist hier also nicht das Gebäude, sondern die Frau, die auf einem Pferd sitzt.
  • Das Gestüt am See fällt für mich durch die rötliche Farbe und den bunten Mohn auf in den überwiegend blauen Covern des Genres. Nicht nur in dieser Kategorie, auch allgemein machen die hellen blauen Himmel einen großen Teil des Covereindrucks aus, hier geht es auch um ein Gestüt, das Setting wird aber ganz anders dargestellt.
  • In Grandhotel Schwarzenberg hat die Frau noch ein kleines Kind an ihrer Seite (auch eine Seltenheit, dazu später mehr) und obwohl das Cover wie Die Sterne über Falkensee das Haus, die Frau und das offene Tor am rechten Bildrand zeigt, unterscheidet es sich vom Rest durch die Alpen im Hintergrund. Das Buch spielt nämlich 1911 in Bad Reichenhall, was in Oberbayern in den bayerischen Alpen liegt.

Welches Motiv kommt im Herbst 2020 und Frühjahr 2021 also öfters vor als die erwarteten Gebäude? Wasser! Genauer gesagt See und Meer. Wie die Rückenfigur ist Meer ein bekanntes Motiv der Romantik für Sehnsucht.

Belletristik Cover 2020 Meer

Manchmal wird das Meer Motiv mit dem Stadt Motiv kombiniert, so zeigt Die kleinen Geheimnisse der Frauen die Skyline von New York City mit Statue of Liberty (linker Bildrand unter dem F), Das Geheimnis der Themse zeigt wie der Titel verdeutlicht London mit dem Big Ben, Die Frauen vom Jungfernstieg spielt titelgebend in Hamburg, Miss Marie zeigt ebenfalls New York. Hier allerdings mit Fokus auf dem Schiff, weil die Protagonistin Thea Marie 1916 von Norwegen nach New York reist und bei den reichen Vanderbilts als Dienerin angestellt wird.

  • Das Lied des Ozeans unterscheidet sich von den anderen sehr durch den Fokus auf das Strand-Meer-Palmen Motiv für das Buch, in dem es um eine Schokoladenmanufaktur geht, die vier Norwegerinnen auf Fidschi gegründet haben.
  • Die Winter Tochter unterscheidet sich für mich vom Rest durch die rosa Zuckerwattewolken am Himmel.
  • Bei Klaras Schweigen ist das Wasser passend zum grellen Mantel der Frau sehr (zu?) blau, aber das Wasser am Bodensee ist auch intensiv blau, wie meine Schwester bestätigt „eine eigene Art von Blau“.
  • In Der Jasminblüten Garten zieht Giulia ins geerbte Haus nach Ligurien an die Küste Italiens.
  • Die vermisste Schwester schlägt allerdings eine ganz andere (geografische) Richtung ein: Der Roman spielt 1936 in Burma (wurde 1989 in Myanmar umbenannt), einem südostasiatischen Land. Mit dem Wissen im Hinterkopf wirkt das Cover schon ganz anders. Real dürfte das auch auf den ersten Blick auffallen, online beim scrollen und klicken ist es für mich eher durch die bunte Hibiskus Blume in der Ecke rechts herausgestochen (die ursprünglich aus Asien stammt, aber das hatte ich beim ersten Betrachten nicht auf dem Schirm)

Unterschiedliche Reihengestaltung

Sehr viele der bereits gezeigten Bücher sind Neuerscheinungen als Beginn einer Reihe oder Trilogie, andere sind Fortsetzungen von bereits begonnenen Buchreihen. Die einheitliche Reihengestaltung schafft Wiedererkennungswert für die Zielgruppenfernen Leser*innen, die nicht sehnsüchtig auf das neue Buch von Anne Jacobs warten, aber erkennen können, dass das Buch Teil einer Reihe ist.

Anna Jacobs Trilogie Australien Cover

Mich macht es persönlich etwas kirre, dass bei Band 1 und 2 der Reihe die Frau fast gar nicht oder gar nicht zu sehen ist und beim dritten Buch das Gesicht im Profil. Aber Abwechslung ist ja wichtig. Die Reihe hat den Hintergrund der roten Erde gemeinsam sowie die Muster in der oberen Hälfte des Covers um die Titelschrift, Reihen – und Autorennamen, was die Bücher von anderen Covern abhebt. (Das Muster gibt es nur hier)

Beate Maly Buchreihe

Fall alle der bisher gezeigten Cover haben eine bestimmte Atmosphäre gemeinsam: Leichtigkeit, Geschichte, schönes Wetter. Dunkle Himmel sucht man vergeblich. Aber auch Schnee ist selten, wie diese Reihe zeigt. Elsas Glück ist die Fortsetzung zum im letzten Jahr erschienen Roman Lottes Träume und spielt im Wien der 1930er Jahre. Auf das etwas andere Konzept mit der Teilung komme ich später zu sprechen, die winterliche Atmosphäre unterscheidet es aber von den anderen historischen Romanen.

Die Töchter Cover

Nicht nur hellblaue Himmel zeichnen die Familien- und Liebesromane aus, auch das Fehlen von Sonnenuntergängen (wie der rote Himmel bei „Das Gestüt am See“ schon bewiesen hat, der visuell aus der Masse hervorsticht) und wie ich es nenne, Zuckerwattewolken und unterscheidet sich dadurch von den anderen Büchern.

Gestüt Saga

Bei der Reihe gibt es tatsächlich doch einen blauen Himmel, nämlich bei Teil 1, der im Oktober erscheint. Thematisch ähnelt die Reihe den Erben von Seydell, hier sind die Pferde aber mehr Beiwerk zum Hintergrund am Bildrand. So würde ich die beiden Reihen voneinander unterscheiden, weil bei der anderen Reihe die Frau reitet.

Gestüt Trilogie

So sieht die besagte andere Reihe aus, in der es um ein Gestüt geht und die Unterschiede sind klar: Die Frau steht nicht wie bei der Reihe von Paula Mattis im Vordergrund, sondern ist Teil der Szenerie, sitzt auf dem Pferd oder ist wie bei Band 3 sogar gar nicht auf dem Cover und die Pferde sowie das Gestüt stehen jeweils visuell für mich im Fokus.

Grandhotel Odessa

Ein wirklich komplett anderes Konzept gestaltet die Reihe um das Grandhotel Odessa von Charlotte Roth. Es gibt keine Landschaft, Frauen als Rückenfigur oder Gutshaus. Im ganzen Herbstprogramm gibt es keine einzige Reihe mit dem Konzept der bunten Grafik als Hintergrund und den Fotos der Frauen als Porträtaufnahme ohne Setting.

Grandhotel Trilogie Cover

Beim Grandhotel Schwarzenberg habe ich zuvor erwähnt, dass die Alpen hinter dem Hotel die Cover vom Rest unterscheiden und das trifft auch auf Band 1 und 2 zu.

Gut Greifenau Reihe

Bei der Reihe rund um Gut Greifenau merken sich Fans der Reihe sicherlich weitere Bände vor, für Zielgruppenferne Leser*innen könnte es schwierig werden, weil das Haus eher schlicht präsentiert ist, es gibt keine Alpen wie bei der Reihe zuvor oder andere Alleinstellungsmerkmale, auch eine prägnante Landschaft fehlt und die Frauen sind äußerlich nicht so unterschiedlich zu den üblichen Covermotiven. Hier unterscheide ich die Reihe abgesehen vom Titel visuell durch die farblichen Himmel, die dem restlichen Farbschema zu Schrift, Setting und Frau angepasst sind und durch die Gestaltung Typografie, wie den Streife um das Wort Gut im Titel.

Hafenschwester

Die Hafenschwester ist bisher noch nicht vorgekommen, das Cover vom Motiv her im Herbstprogramm eine absolute Ausnahme ist. Es gibt keine weitere Reihe (neu oder fortgesetzt), auf der der Fokus auf dem Cover auf einem Teil des Körpers, hier Hände vor dem Körper der Frau, liegt. Immer ist der Kopf zu sehen, wenn auch nicht das Gesicht. Hier liegt der Fokus allerdings auf den Händen, der Uniform der Hafenschwestern und den Gegenständen, die sie tragen.

Kaffehaus Saga

Die Reihe rund um das Kaffeehaus von Marie Lacrosse unterscheidet sich von den anderen abseits der Schriftart und Kleidung der Frau vom Hintergrund, der ein Stadt Motiv darstellt, was ja eher selten ist unter den Neuerscheinungen und zum zweiten vorrangig durch die Einfärbung. Fast alle Cover sehen frisch aus, hell, strahlend. Hier sind die Kleider der Frau bunt, der Rest ist aber gefühlt in sepia eingefärbt, wie eine alte vergilbte Postkarte. Gleichzeitig werden farbliche Akzente mit der grünen Markise oder der golden aussehenden Hauswand beim dritten Teil gemacht.

Kalifornische Träume Manuela Inusa

Die Kalifornische Träume Reihe von Manuela Inusa ist bisher noch nicht vorgekommen, weil ihre (nicht historischen) Familien- und Liebesromane nur eine Landschaft abbilden, ganz ohne Menschen. Das Coverdesign ähnelt sich, aber die verschiedenen Bücher zeigen die verschiedenen Farmen und Orte, an denen die Frauen  leben, wie auch schon bei der Valeria Lane Reihe der Autorin. Früchte gibt es auch eher bei (sommerlichen) Unterhaltungsromanen und modernen Liebesromanen, während bei historischen Familienromanen eher Blüten als Früchte zu sehen sind.

Modehaus Trilogie Cover

Die Modehaus Reihe (Band 2 und 3 erscheinen als E-Book, der Taschenbuch ET müsste folgen) zeigt zwar unterschiedliche Settings und Frauenmotive, die Schrift vereint die Reihe aber und gibt ihr gleichzeitig den Wiedererkennungswert, der sie für mich von den restlichen Schriften der neuen Buchreihen unterscheidet. (Die Illusion von Faden und Nadel)

Mühlenschwester Trilogie

Die Reihe der Mühlenschwestern unterscheidet sich von den anderen durch den Wegfall eines realistischen Himmels und der Holzoptik Grafik an dessen Stelle. Die Bücher werden außerdem durch die Gestaltung und die skizzierten Berge verbunden, die die drei Bände oben miteinander verbinden.

Peter Prange Bücher

Die Bücher von Peter Prange kamen bisher noch gar nicht vor, weil sie eine andere Zielgruppe ansprechen und ein anderes Konzept verfolgen als die klassischen bunten Cover mit Frau als Rückenfigur und Blick auf Setting. Prinzipiell trifft das auf „Die Rebellin“ zu (Das Buch habe ich mir übrigens vorrangig gekauft, weil da der Kristallpalast von London abgebildet ist!) Allerdings ist die Farbe sehr reduziert, die Töne eher blass und kühl, der Himmel strahlt nicht und passt so zu den anderen Bücher des Autors, dessen Figuren manchmal aussehen wie aus einer alten Postkarte entsprungen. (Von der Sorte gibt es noch mehr Cover, die Hautfarbe bei „Eine Familie in Deutschland“ ist bspw. bläulich bis schwarz-weiß und verstärkt den alten Stil)

Porzellan Reihe

Bei der Porzellan Reihe ist für mich das wuchtige Kleid der Frau entscheidend, dass sich deutlich von den zumeist eher schmal geschnittenen (sommerlichen oder eleganten) Kleidern der Coverfrauen unterscheidet, sofern sie nicht nur bis zur Brust abgebildet sind. Die Landschaft mit Haus ist genau gleich, die Treppe anders. Das Motiv der Treppe ist für mich aber der Blickfang. Mein Blick wird angezogen von den massiven Stufen, vasenförmigen Docken der Balustrade (das sind die Stäbe im Geländer, die wie kleine Säulen aussehen) der Außentreppen. Das liegt aber wohl an meinem Kunstgeschichte Studium mit Architektur als eins der Highlights, andere unterscheiden die Reihe durch andere Merkmale von den anderen Buchcovern.

Ruhrpott Saga

Die Ruhrpott Saga von Eva Völler ist bisher auch noch nicht vorgekommen, weil sie wie Peter Prange ganz anders gestaltet sind. Wieder wurde mit reduzierter Farbigkeit in Kontrast zu überwiegend schwarz-weißen Motiven gearbeitet, sodass das Cover optisch schon einen sehr alte Atmosphäre erzeugt. (Sie spielt in den 1950er Jahren in Essen)

Schokoladenvilla

Bei der Schokoladenvilla habe ich lange überlegt, was die Cover von den anderen so unterscheidet und bin nicht wirklich zu einem klaren Ergebnis gekommen. Band 1 unterscheidet sich natürlich wie schon Wintervanille (das ist allerdings kein historischer Roman) und die Reihe von Beate Maly durch den Schnee, der neu erscheinende Band wäre mich als zielgruppenferner Mensch von den Motiven oder Farben her schwer vom Rest zu unterscheiden. Ich persönlich würde mir beim Cover die Bank am linken Bildrand auf dem Reisen merken, weil das ein ungewöhnliches Detail ist und die Typografie des Buchtitels, weil die Schrift mich irgendwie an Kino erinnert. (Sehr random, damit hat das Buch ja nichts zu tun) Generell merke ich mir aber einfach: Ein neuer Band der Schokoladenvilla. So wie ich mir merken würde „ein neuer Band der Schokoladenvilla“. Beim Thriller Genre habe ich auch nicht mehr den Titel vom neuen Buch von Sebastian Fitzek im Kopf, wohl aber das dunkle Cover. Wenn bestimmte Reihen sehr beliebt sind und sich gut verkaufen, achte ich kaum auf das Cover, weil die anderen Informationen zuerst abgerufen werden.

Tuchvilla Reihe

Die Tuchvilla hat prinzipiell Ähnlichkeiten mit der Schokoladenvilla (erst jetzt fällt mir auf, dass beide beim ersten Band Schnee/Winter auf dem Cover darstellen). Bei der Tuchvilla würde ich mir visuell die Jahreszeiten merken (Winter, Sommer, Herbst, Frühling) und beim neuen Band als Unterscheidung zum Rest den Mann, der in „Rückkehr in die Tuchvilla“ am rechten Bildrand steht. Zusätzliche Figuren sind generell eher selten, wobei es auch Gruppen gibt, wie später deutlich wird. Meine Schwester ist übrigens dezent ausgerastet, als ich ihr vom 4. Teil erzählt habe, Oma wird sich auch freuen und ich muss immer noch den ersten Teil lesen. Habe ich aber bald vor!

Sylt Saga Cover

Die Sylt Reihe von Sina Beerwald unterscheidet sich vom Rest ganz klar durch die Landschaft, die zwar generell in dem Genre nicht super selten ist, bei den aktuellen Neuerscheinungen aber einmalig.

Speicherstadt Saga Cover

Bei der letzten Reihe steht die Unterscheidung schon im Reihentitel, das ist nämlich die Verknüpfung zwischen Setting und Cover, die spezifisch auch einmalig ist: Die Reihe spielt, wie auf dem Cover dargestellt ist, in Hamburg. Andere Romane spielen natürlich auch in Hamburg (im Herbstprogramm z.B. Die Frauen vom Jungfernstieg), aber die Speicherstadt als solche ist sehr spezifisch, inhaltlich wie auch visuell.

Wenn es Ausnahmen gibt: Männer und andere Konzepte

Im Genre der Familiensagas und (historischen) Liebesromane sind Männer auf dem Cover eine absolute Seltenheit. Diese Bücher sind im Programm seltener als die dunklen Cover im Lyx New Adult Programm oder die Thriller in hellen Farben. Im gesamten Herbstprogramm gibt es genau eine einzige Reihe, auf denen Männer abgebildet sind und das ist eine Neuauflage.

Gentleman of New York Januar 2021

Die Gentleman of New York Reihe hieß 2017 noch „Hart wie Stahl“ und sah deutlich anders aus. Mit der Veröffentlichung des Printbuches 2021 ändert sich der Reihentitel (Gentleman of New York wird größer, aus Hart wie Stahl wird der Name des jeweiligen Protagonisten) und die grundsätzliche Gestaltung, farblich wie bildlich. Dieses zweigeteilte Konzept (Person oben, angeschnitten oder mit Gesicht, Titel dazwischen, Setting unten) gibt es auch noch bei anderen Neuerscheinungen in dem Genre. Die Reihe spielt im New York der 1888er Jahre (damit muss ich das unbedingt haben!), aber es gibt noch nicht die ETs und Cover zu allen Bänden der Reihe, nur die ersten beiden.

Gentleman of New York Neuauflage 2017 und 2021

Gentleman of New York Reihe 2021

Ein weiteres sehr seltenes Konzept im Herbstprogramm ist die Frau im Profil, das gibt es genau zwei Mal:

Frau seite Cover 2020

Die Saphirtochter erinnert nicht ohne Grund an „Die vermisste Schwester“, es ist nämlich die gleiche Autorin. Die jungen Ärztinnen spielt auch mit einer Mischung aus Farbreduzierung und Fokus auf bestimmte Motive durch Farbigkeit, allerdings wirkt es wesentlich moderner, frischer und bunter als bspw. die Cover von Peter Prange, weil die Farben kräftiger und dunkler sind. Thematisch sticht die Reihe hervor, weil es nicht so viele Reihe gibt, die sich medizinischen Bereichen widmen. (Hafenschwester, Nightingale Reihe. Ärztin und Charite Reihe fällt mir jetzt so ein) Hier geht es um die erste deutsche Frauenärztin und den Kampf dreier Frauen 1907 in Berlin, die für die Rechte der Frauen kämpfen.

Alte Optik Collage Cover 2020

Die „Alte Optik“ habe ich bei Peter Prange und Eva Völler schon angesprochen, deswegen lasse ich das hier einfach mal so wirken. Diese Bücher lese ich überhaupt nicht, aber wenn ich sie unterscheiden müsste, würde ich das wohl an den Motiven der Frauen(-Gruppen), die sich unterscheiden oder dem umgedrehten zweigeteilten Konzept bei Der Stockholm Code (Setting oben, Titel dazwischen, Frauengruppe unten)

Cover Belletristik Frau oben 2020

Bei diesen Büchern ist das Cover wie schon zuvor erwähnt zweigeteilt mit einer Frau als Ganzkörperfigur oder angeschnitten, meistens aber bis zur Brust im oberen Bildfeld, dem Titel dazwischen und einem Setting Bild unten.

  • Die Bücher in diesem Konzept unterscheiden sich voneinander zum Beispiel durch die Reihengestaltung (siehe Barbara Wood, außerdem ist Barbara Wood ein ziemlich bekannter Name in dem Genre, meine Oma liest sie gerne und ich habe schon 2009 ein Buch von ihr gelesen und geliebt. (Stars)
  • Die Dorfärztin unterscheidet sich von Die Ärztin durch die eher reduzierte Farbigkeit, wie ein Instagram Filter, der die Sättigung rausnimmt. Die braunen Töne wirken sehr einheitlich, wobei Die Ärztin mit dem intensiven orange und rot eher knallt. (Das soll jetzt keine Wertung sein, beide Cover sind schön, aber farblich unterschiedlich)
  • Basar des Schicksals würde ich vom Rest durch das brennende Gebäude und den Rauch unterscheiden. Die meisten Cover sind eher starr (ich habe selten den Eindruck einer Filmszene, wo die Frau auf das Gebäude/das Meer schaut/zugeht, es ist halt Photoshop) und hier wirkt das Setting mit dem Feuer wie eine richtige Szenerie und lebendig.

Frau frontal Cover 2020

  • Dass mich das Outfit der Frau bei Palais Heiligendamm an Titanic erinnert, ist angesichts der Zeit nicht verwunderlich, denn das Buch erzählt die Geschichte einer Berliner Hotelierfamilie 1912.
  • Im Gegensatz dazu merke ich mir bei Die Diamanten Erbin, wie präsent das Anwesen im Vergleich zur Frau proportioniert ist.
  • Das Fräulein mit dem karierten Koffer unterscheidet sich visuell sehr von den anderen, weil es ähnlich die wie Bücher von Peter Prange bei manchen Motiven die Farbe rausgezogen hat und ich assoziiere die Frau mit Schal, Tuch, Brille, Koffer und die Schriftart eher mit humorvollen Büchern.
  • Das Fest der kleinen Wunder ist wieder eins der wenigen Bücher im winterlichen Setting.
  • Die Bücher aus dem Aufbau Taschenbuch Programm gehören erkennbar einer Reihe an, über der Geschichte, wie Schauspielerin Romy Schneider, Künstlerin Peggy Guggenheim, Franz Kafkas Liebe Milena oder Schriftstellerin Lou Andreas-Salome in Die Rebellin und ihre Liebe zu Rainer Maria Rilke.

Es gibt ein paar neue Romane, die ganz auf Menschen verzichten und nur das Setting darstellen. Dabei handelt es sich manchmal um aktuelle Liebesromane, die nicht in zwei Zeiten (oder nur einer historischen Zeit) spielen.

Landschaft Cover 2020

  • Das Lächeln der Libelle gehört zur Inselgärten Reihe über die Freundschaft zweier Frauen, Neuanfang und Liebe auf der Insel Hiddensee. Die Libelle finde ich nicht nur inhaltlich interessant und einzigartig, auch als Tier kommt sie im Herbstprogramm nur dieses eine Mal vor.
  • Das Leuchten der Inselblumen ist der zweite Band zu Der Sommer der Inselblumen, in dem es um ein Blumen Café, Liebe und ein geerbtes Haus mit Rosengarten auf der Nordseeinsel Texel geht. Visuell unterscheidet es sich für mich nur schwer von anderen Romanen, die an der Nordsee oder Ostsee spielen und von der Liebe erzählen, hier würde ich mir eher Inselblumen im Titel der Reihe als die Cover merken.
  • In Bretonischer Zitronenzauber geht es um ein altes Familienrezept einer Zitronentorte. Hier unterscheidet sich das Cover für mich von den anderen durch die lebendige Atmosphäre, die durch den Sonnenstrahl, den Hund, die Pflanzen und die Straße selbst vermittelt werden. Es wirkt auf mich weniger konzipiert als die unteren drei Cover.
  • Di Morrissey ist eine unglaublich berühmte Autorin, die für den Verdient in der australischen Buchbranche sogar für ihr Lebenswerk geehrte wurde. Die Bücher von ihr sehen alle sehr ähnlich aus, die kräftigen Farben, Blumen und malerischen Settings. Wer die Autorin oder ihre Bücher kennt, wird auch dieses Cover erkennen. Abseits der Zielgruppe finde ich bei ihren Büchern und diesem Cover das knallige Orange und die Muster/Blumen oben einprägsam.
  • Die Frauen von Hampton Hall ist mal wieder ein historischer Roman über alte Tagebücher von Lady Abigail. Das Buch ist etwas düsterer, es stellt sich die Frage, ob sie 1841 in den Tod gesprungen ist, nachdem ihr Geliebter wegen Mordes an ihrem Schwager gehängt wurde? Die Staatsanwältin Melody findet im alten Familiensitz jene Tagebücher und folgt den Fäden der Vergangenheit. Die Bücher von Felicity Whitmore haben einen Wiedererkennungswert durch die Häuser, die zwar edel, aber auch etwas düster aussehen und ich unterscheide sie von anderen Covern auch durch die Abwesenheit von Menschen.

Haus Bücher

Wie bereits erwähnt gibt es auch einige wenige Cover, die sich von der überwiegenden Menge dadurch abgrenzen, dass sie eine Gruppe von Menschen (in diesem Genre müsste ich wohl eher Frauen sagen) zeigen.

Gruppen Cover 2020

  • Helenas Versprechen und Die Frau zwischen den Welten unterscheiden sich von den anderen durch die kleinen Kinder an der Hand, einmal in gedeckten Farben, einmal in knallig bunt.
  • Jeffrey Archer ist ein Name des Genres, seine Familienromane wie die Clifton Saga berühmt, in diesem verknüpft das Bild des Capitols in Washington D.C. das Thema des Romans, politische Machtspiele und Karriere bei von der Geburt getrennten Zwillingen, die später erneut aufeinander treffen.
  • Glückskinder unterscheidet sich durch den Verzicht auf ein Setting oder eine Szenerie und den Fokus auf die Blumen und die beiden Frauen.
  • Die Zeit der Birken zeigt wie die beiden Gestüt Reihen Pferde, allerdings als atmosphärisches Koppelmotiv mit zwei Frauen. Visuell passt das Cover zu den beiden Frauen vom Birkenhof, deren (Liebes-) Geschichten 1977 in Schleswig-Holstein und 1938 in Estland spielen.
  • Oktoberfest 1900 war für mich in zweierlei Hinsicht eine außergewöhnliche Überraschung: Wann habe ich schon mal einen Roman über das Oktoberfest gelesen? Nie! Die Motive erinnern mich an die historischen Stadtviertel in Nürnberg, Bamberg, München, die beiden Frauen sind kontrastreich gekleidet. Kein Gutshaus, Landschaft, Meer oder berühmte Wahrzeichen von Großstädten, das hier finde ich im Zusammenspiel unglaublich individuell.
  • Bei Uns gehört der Himmel werden wie beim Cover von Die Pilotin Frauen als Pilotinnen gezeigt, hier allerdings zu dritte und in Ganzkörperformat auf einer Flugbahn vor dem Flugzeug. Der Untertitel The Flight Girls unterstreicht den Inhalt und betont die Gruppe auf dem Cover.
  • Sieben Tage am Meer ist ausnahmsweise wieder kein historischer Roman, sondern erzählt humorvoll vom Selbstfindungstrip dreier Freundinnen Anfang 50 auf Sylt. Hier unterscheidet sich das Cover für mich von diesen und anderen der Richtung durch den Himmel, der über die Hälfte des Bildmotivs einnimmt und den einprägsamen Titel.

Es gibt ein Cover, bei dem ich mir nicht sicher war, dass es ein (historischer) Familienroman ist, weil das Buch so ganz anders aussieht als der Rest. Das Konzept ist setzt eher auf abstrakte Motive, als auf die Darstellung eines Settings oder Menschen. Das letzte Licht des Tages erzählt eine Familiengeschichte in den 1940er Jahren, also wie so häufig zur Zeit des zweiten Weltkrieges, in Frankreich. Es wird in zwei Zeitebenen von der Geschichte eines Weingutes, Liebe und dem Widerstand erzählt, weswegen das Cover von Weintrauben geschmückt wird. Angelehnt ist das Cover an das 2013 erschienene Buch Solange am Himmel Sterne stehen der Autorin, das ebenfalls eine Familien- und Liebesgeschichte in Frankreich in den 1940 Jahren sowie das Leben Von Juden und Kriegsflüchtigen erzählt.

Kristin Harmel Bücher

 

Wenn sich das Cover ändert und niemand davon weiß: Neuauflagen

Wenn ich eins nicht mag, dann ist das, ein Buch zu kaufen, nur um dann festzustellen, dass das Buch bereits erschienen ist. Vor einem Jahr, vor fünf oder zehn Jahren, als E-Book, Paperback oder Hardcover. Klappentexte sind nicht so individuell, das ich mich unbedingt an jeden erinnere, mein Titelgedächtnis ist sowieso nicht das Beste. Ich verlasse mich also auf Cover. Es ist gut, mit der Zeit zu gehen und nach Jahren Cover (und ggf. Titel) zu ändern oder einem Buch mit der Änderung eine neue Chance zu geben.

Aber ich würde mich freuen, wenn Verlage das hinten auf dem Buch kennzeichnen würden, so wie der Lyx Verlag das toll mit dem Buch von Bianca Iosivoni gemacht hat. Bei „Feeling close to you“ steht hinten drauf, dass das die Neuauflage von „Was auch immer geschieht“ ist. Einige Verlage kennzeichnen das auf ihrer Website (Man erkennt es ja auch am Datum der Erstveröffentlichung), aber welche Kunden gucken in der Buchhandel schon online nach dem Buch oder analog ins Impressum? Sicher einige, aber garantiert nicht alle. Manche der Veränderungen scheinen minimal, bei manchen denke ich mir eher: „Ist das wirklich das gleiche Buch?!“ und anders mal möchte ich dankbar sein für die Veränderung, weil es mir viel besser gefällt.

Die Neuauflagen kommen in diesem Genre etwas mehr vor als im New Adult, Fantasy und Thriller Genre, deswegen zeige ich euch einfach mal kommentarlos ein paar belletristische Cover (und Titel) Veränderungen, die ich gefunden habe. Schreibt mir gerne, wie ihr die Änderungen findet! Auf der linken Seite seht ihr jeweils das alte Cover, rechts daneben die Neuauflage.

Jeffrey Archer

Stella Fortuna HC und TB

Das Traumbuch Cover Chaos

Die Pilotin 2021 alte Cover E Book und HC 2010 und 2011

Rosenblütenträume 2016 und 2020

Vergiss kein einziges Wort

E Book und Paperback Juni 2019 taschenbuch November 2020

Geheimnisse der kleinen Frauen Paperback 2019 TB 2020

Bei der letzten Cover Veränderung zu Die kleinen Geheimnisse der Frauen möchte ich anmerken, dass ich das in der neuen Version nicht nur visuell (farblich, gestalterisch und typografisch) ansprechender finde, sondern es auch historisch akkurater ist. Beim alten Cover habe ich mich noch geärgert, weil der Roman ja 1922 spielt, da war das Empire State Building aber noch gar nicht gebaut! Das kam erst 1930-1931. Beim neuen Cover ist stattdessen die Statue of Liberty zu sehen und die gab es damals schon.

Fazit

Ich habe gelernt, dass die historischen Familien -und Liebesromane der Belletristik weit aus mehr zu bieten haben, als eine Frau, die zum Gutshaus blickt. Ich habe wie bei den anderen Cover Beiträgen durch die intensive Beschäftigung mit dem Herbstprogramm nicht nur viele Bücher gefunden, auf dessen Erscheinen ich mich sehr freue, sondern diesmal auch ein paar Neuauflagen. Nächste Woche schließt die Reihe mit Winter Romance. Darauf bin ich sehr gespannt, weil ich die Cover sehr ähnlich finde.

Auf welches Buch freut ihr euch? Welches Cover gefällt euch am Besten? Und wie unterscheidet ihr die Romane voneinander?

 


2 Gedanken zu “[Belletristik] Wie unterscheiden sich die Buchcover?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s