[Allgemeines] Was ich an Kapitelzierden mag und was nicht

Seit vielen Monaten möchte ich schon einen Beitrag zu dem Thema machen, also habe ich fleißig gesammelt, in meinen Büchern gestöbert, von einer lieben Autorin Bilder bekommen und eine Designerin als Beispiel gefunden. Die Beispiele habe ich für mich in Kategorien eingeteilt, aber das ist eine ganz subjektive Meinung. Aufmerksam geworden bin ich auf die Schmuckelemente durch Instagram, bei der Recherche habe ich aber festgestellt, dass ich bereits bei einigen Kinder- und Jugendbüchern aus meiner Kindheit Kapitelzierden entdecken konnte. Weil ich nicht weiß, ob alle wissen, was ich meine:

Was sind eigentlich Kapitelzierden?

Bücher bestehen nicht nur aus Buchstaben und Worten, sondern auch aus grafischen Elementen. Seitenzahlen, Kapitelzahlen, Überschriften, das muss alles nicht nur Schrift sein. Es gibt viele Möglichkeiten, den Buchinhalt dekorativ zu gestalten und dann sind Kapitelzierden selbst auch noch ganz unterschiedlich. Die sind wie Schlussstücke aber nicht am Ende des Kapitels, sondern immer vor bzw. über dem Kapitel. Entweder ist die Kapitelzahl oder der Kapiteltitel in die Zierde integriert oder das Design existiert unabhängig voneinander. Ich habe wie gesagt mal die Zierden, die ich gefunden habe, für mich selbst etwas zu sortieren.

Die Genre Vorliebe: Sind Kapitelzierden für Thriller und Krimis zu verspielt?

Wenn ich mir die Bücher, in den ich Kapitelzierden gefunden habe, so anschaue, wird deutlich, dass es sich zwar nicht auf ein Genre beschränkt, eines aber auslässt. In Fantasy, Jugendbuch, Kinderbuch oder Liebesromanen gibt es Kapitelzierden, auch unabhängig von der Vertriebsform, also ob Verlag oder Selfpublishing. Aber in Thrillern und Krimis suche ich Kapitelzierden vergeblich. Selbst kleine dekorative Schmuckelemente habe ich in keinem einzigen meiner Thriller. Das ist natürlich überhaupt nicht repräsentativ, aber auch online konnte ich in dem Genre keine Zierden finden. Sind Kapitelzierden für das Genre zu verspielt? Ich behaupte ja. Natürlich könnte es auch Designs geben mit Dolchen, Pistolen oder Bluttropfen, aber Detailtypografie und Gestaltung haben immer eine verspielte Atmosphäre. Krimis und Thriller sind natürlich auch emotional, manchmal sogar etwas romantisch, aber inhaltlich insgesamt nüchterner, neutraler, abgeklärter und auch düsterster.

Kleine inhaltlich abgestimmte Kapitelzierden

Es lässt sich natürlich diskutieren, ab wann etwas als Kapitelzierde angesehen werden kann und ob es inhaltlich passt. Hier kann ich aber bei jedem Buch sagen, dass die Art der Dekoration mit dem Inhalt in Verbindung steht. Diese Art der Dekoration finde ich sehr schön, weil sie subtil ist und mir sich das Bild oder die grafischen Elemente nicht aufdrängen. Ich kann die Geschichte genießen und habe trotzdem das gewisse kleine Etwas, das Detail zum Angucken und genießen.

Kapitelzierden inhalt klein

  • Die erste Zierde oben links stammt aus dem Buch Witch Hunter, in dem es um Hexenjäger geht. Die Symbole neben der Kapitelzahl finden sich auch auf der Buchrückseite und dem Cover und stehen für das Mal der Hexenjäger, XIII.
  • Daneben finde ich persönlich die Zierde nicht ganz so schön, weil Splitter in dieser Form für mich an Ästhetik verlieren. Sie sehen eher aus wie ein Haufen Dreiecke, da fehlt mir die Plastizität. Da das Buch den Titel Zeitsplitter trägt, passt es allerdings gut und die Splitter finden sich auch auf der restlichen Umschlaggestaltung.
  • Unten rechts passt die Zierde von Ophelia Scale auch super zum Inhalt, weil sie die Stadt symbolisiert und auch im Dekorationselement um die Titel auf dem Cover zu finden ist.
  • Unten rechts ist die Qualle sehr schlecht zu erkennen. Das liegt nicht unbedingt am Foto, denn im Buch selbst ist die Qualle auch sehr blass gedruckt, damit die Schrift immer noch gut zu lesen ist. Warum die Zierde inhaltlich perfekt passt? Quallen ist das Hauptthema des Buches Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren.

Kleine Kapitelzierden ohne inhaltlichen Bezug

Die nächsten Beispiele können natürlich auch nicht zu Kapitelzierden zählen, aber für mich sind die Zierden nicht nur tatsächliche Illustrationen, sondern alle Formen von grafischer Dekoration am Anfang des Kapitels. Diese sind sehr klein und haben wirklich nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Sie dienen lediglich zur Gestaltung und eventuell, um die Kapitelzahlen mit weiteren Details vom Text abzugrenzen.

Kapitelzierden ohne inhalt

  • Oben Links stammt die Zierde aus dem Buch Das Mädchen, das in der Metro las. Warum da die Striche genommen hat und nicht ein Buch, weiß ich nicht. Vielleicht wäre es zu banal gewesen, überflüssig oder zu groß. Aber mir persönlich geben die beiden kleinen Streiche nichts. Sie sind da, aber sie würden mich auch nicht stören, wenn es sie nicht gäbe.
  • Das Bild daneben zeigt die Zierde aus dem Buch One of us is lying, dass sich den gleichen grafischen Dekorationen bedient. Mich persönlich macht es kirre, dass die Kapitelzahl so weit nach oben gesetzt wurde und die Schrift der Zahl mag ich auch nicht, aber das ist ein anderes Thema.
  • Unten links ist die Zierde aus der Hardcover Ausgabe der Throne of Glass Reihe, Band 1. Bei den Taschenbuch Ausgaben wird der Satz aber genauso aussehen. Hier finde ich das Element an sich schöner als die Striche, aber es wirkt absolut beliebig, deswegen beeindruckt es mich nicht wirklich.
  • Auch in dem Beispiel unten rechts hätte die Zierde in jedem anderen Buch so aussehen können. Das Cover hat ja leider schon gar nichts mit dem Buch New Beginnings zu tun, weil es nur eine hübsche instagrammable Verpackung ist, aber dazu sind diese Formen auch noch sehr schwach gedruckt, sodass man sie kaum zieht. Das hätte man sich meiner Meinung nach auch sparen können, ästhetisch gesehen sprechen mich die auch nicht an.

Große Inhaltlich passende Kapitelzierden

Diese Kapitelzierden passen von der Gestaltung her wieder zum Inhalt des Buches und sind etwas größer als die Beispiele aus der ersten Kategorie. Die finde ich sehr schön, aber sie müssen, gerade weil sie etwas größer sind, natürlich perfekt zum Inhalt passen.

Kapitelzierden Inhalt passend größer

Secret Fire Cover

Das Beispiel links zeigt die alte Version des Buches Secret of Fire. Ich habe das Buch in meinem Buchhandelspraktikum bekommen. Ganz anders als die Version mit dem Mädchen Gesicht vorne drauf, die danach hergestellt wurde. Deswegen kann es sein, dass die Kapitelzierde mit der neuen Umschlaggestaltung nicht übernommen wurde, das weiß ich nicht. Später gab es sogar noch eine dritte neue Gestaltung. Die Zierde passt, ich finde sie aber too much, etwas wild.

Die Zierde daneben stammt aus dem Buch Offline ist es nass, wenns regnet. Das Setting ist ähnlich wie beim Buch New Beginnings, die Dekoration passt im Gegensatz dazu aber hier zum Buch: Pfeile, Bäume, Wegweiser und das Handy stehen alle für den Weg der Protagonistin im Yosemite National Park. Die Zierden variieren auch je nach Kapitel, manchmal gibt es auch eine dampfende Tasse. Die Zierden sind klein, aber effektiv, denn sie verstärken den süßen Eindruck des Buches, dass absolut ein Wohlfühlbuch ist und trotzdem auf seine Art tiefgründig. Ich finde die Zeichen süß und die Gestaltung passt auch zum Thema Social Media, weil sie aussehen wie kleine Doodles.

Die Autorin Linda Kess war so lieb, mir die schönen Kapitelzierden (die sie selbst gestaltet hat!) aus ihrem zweiten Band der Unersättlich Reihe (Unerbittlich In den Fängen der Kälte) zu fotografieren. Hier passen die Kapitelzierden wieder wunderbar zum Inhalt, weil es sich bei dem Setting um ein Ferienhaus in den Bergen handelt. Das schöne Detail, dass mir erst auf den zweiten Blick aufgefallen ist: Mal gibt es eine Sonne (links), mal einen Mond (rechtes Bild). Den Stil finde ich allgemein wirklich sehr schön.

Kapitelzierden Linda Kess

Bunte oder großflächige Kapitelzierden

Diese hier nehmen relative Fläche von der Seite ein oder sind wesentlich auffälliger als die vorherigen Beispiele, allerdings gefallen mir aus genau dem Grund nicht alle. Welche Kapitelzierden gefallen und welche nicht sind pro Buch unterschiedlich.

Kapitelzierden groß oder bunt

  • Oben links ist die Kapitelzierde zu Flames N Roses, als einzige in Farbe, was mich echt überrascht hat.
  • Daneben die Zierde stammt aus Secrets of Fall. Die finde ich prinzipiell schön, aber insgesamt etwas zu schwer für meinen Geschmack, weil das schwarz recht einnehmend ist. Ich hätte es glaube ich besser gefunden, wenn nur in der Ecke die Federn gewesen wären, also einfach zwei große Federn weniger.
  • Rechts oben stammt aus dem ersten Band der Kinderbuchreihe Die Wilden Hühner (nicht die Neuauflage) Da hat wirklich jedes einzelne Kapitel eine andere Gestaltung, thematisch passend zum Inhalt des Kapitels und trotzdem so, dass die Zahl erkennbar bleibt. Das finde ich wirklich schön.
  • Unten links zeigt die Kapitelzierde in Das Lied der Krähen. Hier finde ich es wieder zu dunkel, was aber wunderbar zur Reihe passt und ich mag prinzipiell das Konzept: Ein Bild und in dem Bild Zahl und Name der Perspektive. Das hat eine schöne Eigendynamik.
  • Daneben ist die Kapitelzierde aus dem Buch Traumfänger. Inhaltlich macht der Hund Sinn, aber mir ist das auch wieder zu viel, zu dunkel. Gerade bei dem Thema Traummagie hätte es meiner Meinung nach andere Motive gegeben, die ich persönlich schöner finde.
  • Daneben ist die Kapitelzierde von Die Zuckermeister. Das hat nicht aufs Bild gepasst, aber die Zierde geht tatsächlich über die komplette Seite! Wie ein kleiner Rahmen. Das war schon arg viel, aber nicht nur inhaltlich, sondern auch gestalterisch hat es zum Buch gepasst, weil das auch Illustrationen hat. Ich mag allerdings, dass die Kapitelzierde zwar sehr viele Details hat, aber trotzdem nicht zu überladen wirkt, weil sie so hell schattiert ist.
  • Die Kapitelzierde unten rechts stammt aus dem Buch Land of Stories, Band 1. Hier ist es tatsächlich mal ein richtiges Bild als Motiv, dass auch mit jedem Kapitel wechselt. Zum Genre des fantastischen Kinderbuches passt es, aber ich finde es auch wieder etwas zu groß und zu viel im Verhältnis zu den Textseiten. Da bin ich einfach nicht mehr die Zielgruppe, denke ich.

Illustrationen Beispiel: SaJe Design

Illustrationen sind meiner Meinung nach die Königsklasse der Kapitelzierden: Individuell, ästhetisch ansprechend und sie nehmen je nachdem relativ viel Platz ein. Allerdings habe ich auch hier die Vorliebe für kleinere Kapitelzierden, die nicht die Hälfte der Seite einnehmen. Ansonsten habe ich das Gefühl, das Bild übernimmt den Text, Seiten werden aufgefüllt und es ist dann zu überladen für meinen Geschmack.

Sameena Jehanzeb illustriert auch Bücher mit richtigen Bildern als Kapitelzierde, aber das ist mir persönlich zu viel. Sie zeichnet alles von Hand und besonders die kleineren Kapitelzierden finde ich einfach wunderschön! Sie sind wirklich individuell und passen deswegen (im Gegensatz zu vorherigen Beispielen) wunderbar zu den Büchern. Die Bilder stammen von ihrem Instagram Account, den ihr hier finden könnt. Dort gibt es auch noch ganz viele andere Kapitelzierden zu sehen. Bei den folgenden Beispielen mag ich es sehr, wie die Kapitelzierden und die Kapitelzahlen aufeinander abgestimmt sind. Besonders das erste finde ich wirklich einfach nur traumhaft schön. Es macht viel Spaß, die Details der Illustrationen zu entdecken!

saje design 3Das Bild vom  Autor Andreas Hagemann, die Illustration aus Buchwächter 2. Entdeckt ihr den kleinen Besucher? Für mich ist das hier das perfekte Beispiel für eine schöne Kapitelzierde, obwohl ich obige Beispiele mit grafischen Elementen auch mag, so lange sie zum Inhalt passen. Wenn ihr die wunderschönen Bücher der Buchwächter Reihe gerne als Hardcover haben möchtet, habt ihr bis heute Abend um 20 Uhr noch die Zeit, dies zu bestellen. Schaut einfach schnell auf seiner Website hier vorbei, da findet ihr auch mehr Informationen zur Aktion. Es fehlen nur noch ein paar Leute und die Bücher machen sich als Hardcover bestimmt genauso schön wie die wunderbare Innengestaltung.

Saje Design Zierden

Die linke Kapitelzierde stammt aus Alles, nur keine Liebe von Alexis Mayne.

Die rechte Kapitelzierde gehört zum Buch Hunter von Katharina Sommer. (da noch im Zeilengoldverlag erschienen. Nach Stand Dezember 2019 wird für das Buch ein neues Zuhause gesucht.)

Fazit

Mir gefallen Kapitelzierden, wenn sie nicht zu viel Platz im Verhältnis zum Text einnehmen und vom Inhalt ablenken, wenn sie inhaltlich zum Buch passen und wenn ich die Gestaltung, also den Stil mag, was natürlich sehr individuell und subjektiv ist. Kapitelzierden können einem Buch das gewisse Etwas geben, gestalterische Details können Spaß machen beim Lesen, aber sie können nicht ein nicht so gutes Buch aufwerten. Wie die Autorin Christine auf Twitter so schön gesagt hat: „Es gibt schöne, aber ich brauche sie nicht, um ein Buch zu mögen.“ Ich verzichte lieber auf Kapitelzierden oder Illustrationen, die nichts mit dem Buch zu tun haben oder nicht gut aussehen. Generell sind jegliche Gestaltungselemente kein must have für ein gutes Buch, aber ein nice to have und können das Gesamtpaket mit der Liebe zum Detail oder den richtigen (auch sehr kleinen) Elementen abrunden.

 

Was haltet ihr von Kapitelzierden? Welche findet ihr schön und welche nicht so?

 

 

 


17 Gedanken zu “[Allgemeines] Was ich an Kapitelzierden mag und was nicht

  1. Liebe Yvonne,

    erst einmal: Danke für diesen langen und ausführlichen Artikel. Man merkt richtig, wie viel Arbeit du dir gemacht hast und die Beispiele, die du ausgesucht hast, sind echt wunderschön.

    Ich muss zugeben, dass Kapitelzierden etwas waren, das ich in einem Buch zwar wahrgenommen habe, aber mir nie wirklich einen zweiten Gedanken drum gemacht habe. Persönlich finde ich einen minimalistischen und leicht fantastisch angehauchten Stil am schönsten, wie in die Kapitelzierden von Linda Kess.

    Vielleicht noch eine kleine Ergänzung zu deinem Artikel, einfach weil ich die Idee spannend fand: Ich glaube, es war die Autorin Katrin Ils (da kann mein Gedächtnis mich aber auch täuschen), die Kapitelzierden in ihrem Buch dazu genutzt hat, um auf Triggerwarnungen in jedem Kapitel hinzuweisen. Es gab vorne oder hinten eine kurze Legende zu den Bildern und für jemanden, der es nicht wüsste, sahen die Bilder aus wie normale Kapitelzierden. So konnte sie Triggerwarnungen explizit für einzelne Kapitel „schreiben“ ohne, dass es dabei in Textform drüberstand. Das hat mir supergut gefallen und hat die Kapitelzierden über ein einfaches graphisches Element hervorgehoben.

    Meine liebsten „Kapitelzierden“ sind aber wohl aus dem Buch Artemis Fowl von Eion Colfer. Dort waren es aber auch mehr ganze Buchzierden, denn der Kopf- und Fußsteg von jeder Seite war gefüllt mit der Schrift der Elfen und konnte von dem Leser entschlüsselt werden und ergab dann eine eigene kleine Kurzgeschichte.
    Das hat mir als Kind wahnsinnig viel Spaß gemacht.

    So, jetzt höre ich auf zu schreiben^^
    Noch einmal danke für diesen schönen Artikel ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sina.
      erstmal danke für deine Geduld! Ich will Kommentare einfach immer richtig beantworten und nicht zwischen Tür und Angel. Das hat jetzt leider etwas länger gedauert.
      Vielen lieben Dank für dein Lob! Der Beitrag war wirklich viel Arbeit und ich bin froh, keine Kapitelzierde verwechselt zu haben 😀 Aber es hat natürlich super viel Spaß gemacht, mich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen 🙂
      Die von Linda Kess sind ja auch klasse! Echt schön. Genau, Kapitelzierden gehören zu den Dingen, die bei manchen Dingen da sind und man wahr nimmt, aber mit dem zweiten Blick ist es nochmal was anderes.
      Ohhh wow! Das finde ich wirklich eine mega tolle Idee mit den Kapitelzierden und Triggerwarnungen. Informativ und kreativ zugleich. Das finde ich echt toll 🙂
      Artemis Fowl habe ich nie gelesen, aber ich merke es mir und schaue es mir beim nächsten Bibliotheksbesuch an. Das ist ja auch eine super Idee, so als Extra. Kann mir gut vorstellen, dass das Spaß gemacht hat 😀
      Danke für deinen schönen Kommentar und das tolle Feedback! Hab noch einen schönen Abend 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Yvonne,

    das ist ein richtig schöner, gelungener Beitrag! Mir gefällt er sehr gut.

    Kapitelzierden nehme ich meist nur kurz wahr, ohne weiter darüber nachzudenken (oder mir zu merken, wo welche Zierde ist). Daher kann ich spontan gar kein Beispiel nennen, in dem ich sie sehr gelungen finde. Aber beim Lesen und Bilder Anschauen wusste ich direkt wieder, dass ich solche Zierden sehr gerne habe, solange sie inhaltlich und insgesamt zum Buch passen. Beispielsweise finde ich es super, wenn grafische Elemente vom Cover in den Kapitelzierden wieder aufgegriffen werden.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sarah,
      danke für deinen Kommentar und dein Lob! Das freut mich wirklich sehr. 🙂

      Ich habe auch vor diesem Blog Beitrag Kapitelzierden mal mehr, mal weniger bewusst wahr genommen. Aber gerade, wenn sie etwas kleiner und unauffälliger sind, war das ein Blick, registrieren und dann habe ich es wenn überhaupt in positiver Erinnerung. Aber ich hätte nicht konkret Bücher mit (schönen) Kapitelzierden nennen können. Die waren mal da und mal nicht. Aber seit ich letzten Sommer mit der Recherche zu diesem Beitrag begonnen habe, konnte ich es nicht mehr übersehen. Da sprangen mir Kapitelzierden direkt ins Auge, ich habe sie bewusster wahr genommen und werde auch in Zukunft weiter darauf achten. Für mich sind sie ein sehr schönes Detail geworden, sofern die Gestaltung zum Buch passt, nicht zu groß ist und mir vom Stil her gefällt. Ja, das finde ich auch super, wenn die Elemente vom Cover in den Kapitelzierden wieder auftauchen.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir schon mal,
      Yvonne

      Liken

    2. Liebe Sarah,
      tut mir leid, dass ich erst jetzt zum antworten komme. Die Zeit momentan ist wirklich turbulent.
      Vielen lieben Dank für das Lob! Das freut mich echt 🙂
      Das ist eine sehr gute Beobachtung! Ich habe für den Beitrag auch alle Bilder benannt, weil ich ansonsten in „Wo war die jetzt nochmal?“ untergegangen wäre.
      Oh ja, das finde ich auch schön, dann wirkt das Buch irgendwie gleich runder.
      Dankeschön, ich wünsche dir jetzt auch noch einen schönen Abend 🙂

      Liken

  3. Guten Morgen liebe Yvonne,

    wow, was für ein Beitrag.
    Da sehe ich mal wieder dass es so vieles in Sachen Bücher gibt, die da sind und um die man sich so gar keine Gedanken macht(e).
    Jetzt muss ich in mich gehen und überlegen, in welchem Buch ich Kapitelzierden habe. Da ich kaum Fantasy lese hab ich mal spontan gestöbert und keine einzige in den Krimis gefunden. Da steht vielleicht mal „Kapitel xy“ oder nur die Zahl, aber richtig schöne Verzierungen sind da gar keine. Ob es zu Krimis passen würde? Oder Thriller? Schwierig, müsste wirklich zum Inhalt passen und dürfte nicht allzu verspielt sein.
    Werde jetzt auf jeden Fall viel mehr darauf achten.
    Lieben Dank für deine Inspiration.
    Gib auf die acht und komm gut in die neue Woche, liebe Grüße
    Kerstin

    Liken

    1. Hey Kerstin,
      tut mir wirklich leid, dass ich dir erst jetzt antworte. Ich habe mir vor dem Beitrag auch nicht so intensiv Gedanken über Kapitelzierden gemacht. Aufgefallen sind mir schon und ich habe mal drüber nachgedacht, aber erst mit dem Beitrag bin ich mir der Themas und meinen eigenen Vorlieben und den Arten viel bewusster geworden. Das liebe ich auch am Bloggen, ich lerne über und für mich.
      Das ist wirklich die Sache, dass Kapitelzierden oft entweder verspielt sind oder so wirken und das steht dann im Gegensatz zu einem gruseligen Thriller oder Krimi – das passt nicht zusammen.
      Ganz liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
      Wünsche dir noch eine schöne Woche
      Yvonne 🙂

      Liken

  4. Das ist ja ein interessanter Post, ich habe mich damit noch nie so intensiv auseinander gesetzt 🙂

    Aber ich liebe es, wenn sich bei Büchern auch darüber Gedanken gemacht werden. Inhaltlich passende Verzierungen sind natürlich perfekt, aber ich gebe mich auch schon mit minimalistischen/grafischen Zusätzen zufrieden. Ist doch schon schöner, als nur die Zahl zu lesen 🙂

    Ist zwar keine Kapitelzierde, aber was ich absolut nicht mag, sind benannte Kapitel. Da ist mir noch nie eine tolle Überschrift unter gekommen 😀

    Liebst, Lara von Fairylightbooks

    Liken

    1. Liebe Lara,
      das freut mich sehr! Dankeschön 🙂
      Und tut mir ehrlich leid, dass ich dir erst jetzt antworte.
      Ja, das gibt Büchern meiner Meinung nach noch mal so das gewisse Etwas, den letzten Schliff und wenn es inhaltlich passt, umso besser. Aber ich achte da ab jetzt auch verstärkt drauf und freue mich über Kapitelzierden – auch ganz kleine.
      Oh ja, stimmt! Damit kann ich auch gar nichts anfangen. Entweder es klingt okay oder es spoilert den Inhalt des Kapitels, finde Kapiteltitel eher unnötig.
      Ganz liebe Grüße
      Yvonne 🙂

      Liken

  5. Hallo Yvonne!
    Einen tollen Beitrag hast du da geschrieben. 😀
    Ich bin darüber gestolpert, weil ich vor kurzem etwas ähnliches auch geschrieben habe, aber da ging es um Illustrationen allgemein in Büchern.
    Aber dein Thema über die Kapitelzierden passt irgendwie dazu und deshalb musste ich unbedingt vorbeischauen. Ich finde das ja ganz toll, wenn es kleine Illustrationen in Büchern gibt, damit ziehe ich die Kapitelzierden mit ein, denn ich mag das sehr gerne. Meiner Meinung nach hebt sowas ein Buch von der Masse ab und macht es noch besonderer als es ohnehin schon ist.
    Wenn ich darf würde ich gerne deinen Beitrag bei meinem Beitrag verlinken. 🙂
    Liebe Grüße
    Diana

    Liken

    1. Hallo Diana,
      vielen lieben Dank! 🙂 Tut mir sehr leid, dass ich dir erst jetzt antworte.
      Ohh das ist ja auch ein sehr interessantes Thema! Da schaue ich mal vorbei.
      Ja, so kleine Illustrationen mag ich auch gerne in Büchern. Ich erinnere mich bei so kleinen liebesvollen Details auch eher an das Buch und das ist einfach so das gewisse kleine Extra, das den Inhalt verschönern kann.
      Gerne darfst du ihn verlinken, vielen lieben Dank!
      Ganz liebe Grüße
      Yvonne 🙂

      Liken

  6. So, jetzt ist meine BA fertig jetzt komme ich auch endlich mal zum Kommentieren, finde deinen Beitrag nämlich sehr interessant. Finde kleine Gestaltungen schön. Bei den wilden Hühner gab es oft auf den Seiten kleine Hühner, was ich immer ganz niedlich fand. Wenn größere zur Geschichte/ zur Stimmung passen habe ich da auch nichts dagegen. Ich bin mittlerweile eher genervt von langen Zitaten in Büchern, die oft nicht viel mit dem Kapitel zu tun haben und die ich meistens überspringe, weil ich doch mit der Handlung weiterkommen will.

    Liken

    1. Liebe Nadine,
      danke für deinen Kommentar und Lob und tut mir leid, dass es mit dem Antworten so lange gedauert hat!
      Oh ja stimmt, sowas wie die kleinen Hühner finde ich auch sehr süß 🙂
      Mit langen Zitaten vor Kapiteln (und Büchern) kann ich auch nichts anfangen, entweder ich überfliege sie oder ich vergesse sie schnell wieder.
      Liebe Grüße
      Yvonne 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s