[Lese-Freitag] Dark Noise und Still Alive

Heute gibt es zwei Thriller. Bei dem Genre bin ich ja wirklich sehr pingelig. Ein Buch habe ich von meiner Leseliste gestrichen, das andere werde ich irgendwann weiter lesen, weil die Leseprobe mich reizt und Lust auf mehr macht.

Darum geht es in Dark Noise von Margot Ruile (2017):

Zafer arbeitet als freiberuflicher Bildretuscheur. Und er ist der Beste. Er kann sogar die Wassertropfen auf einer Sektflasche so täuschend echt nachbilden, dass der Betrachter seiner Filmsequenzen glaubt, er würde sich darin spiegeln. Einen Mann in das Überwachungsvideo einer Tiefgarage einzufügen ist dagegen ein Kinderspiel. Merkwürdig ist nur, dass dieser Auftrag anonym war.
Tage später erkennt Zafer durch Zufall eines seiner Videos in den Nachrichten über einen Journalistenmord wieder. Es zeigt, wie der mutmaßliche Täter den Tatort, eine Tiefgarage, verlässt.
In Wirklichkeit ist der Mann nie dort gewesen. Aber das weiß nur Zafer.

Darum geht es in Still Alive von Claire Douglas (2019):

Als Libby einen Flyer für einen Haustausch im Briefkasten findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Denn ihr Mann und sie brauchen dringend eine Auszeit. In Cornwall angekommen, sind sie überwältigt von der hochmodernen Villa, die dort einsam über der Steilküste thront. Doch dann steht nach einem Strandspaziergang die Tür der Villa offen, obwohl sich Libby sicher ist, sie geschlossen zu haben. Immer häufiger hat sie hat das Gefühl, dass jemand sie beobachtet. Und Libby weiß, das kann nur eines bedeuten: Ihre Vergangenheit ist dabei, sie einzuholen. Und das könnte sie alles kosten …

Meine Meinung zur Leseprobe von Dark Noise

8043Der erste Satz ist ja gleich schon mal klasse:

„Ich liebe die Dunkelheit“.

Der Rest des kurzen ersten Kapitels in der Ich-Perspektive ist eher schwammiges Gerede über Schatten und unsichtbar sein, was zu unkonkret ist, um richtig spannend zu sein. Wäre er (?) an seinem Opfer dran, wäre es etwas anders. Die nächsten Kapitel fand ich leider nicht interessanter. Der Protagonist Zafer arbeitet als Bildretuscheur, es wird dargestellt, wie gut er in seinem Job ist. So wird er in einen Mordfall verwickelt. Allerdings ist der Schreibstil eher abgehackt, viele Hauptsätze und kurze Gedanken, sodass ich emotional nicht involviert bin. Mich packt die Geschichte und die Figur überhaupt nicht.

Meine Meinung zur Leseprobe von Still Alive

734261_72dpi_xlDiese Leseprobe gefällt mir schon ein kleines bisschen besser. Es liest sich nicht mega spannend und ich muss das Buch nicht jetzt sofort weiterlesen, aber es reizt mich, weil im ersten Kapitel schon viele Konflikte angedeutet werden. Das Paar ist auf dem Weg zum (angeblichen) Traumhaus, die Frau hatte vor einiger Zeit eine Fehlgeburt, die frische Ehe ist fragil und als die Frau im Gasthaus Lib auf ihren Gipsarm anspricht, erzählt sie ihr nicht die ganze Wahrheit. Die Leseprobe endet mitten im Satz (!) und ich hätte gerne weiter gelesen, weil ich gespannt bin, wie es weiter geht und was es mit Libs Vergangenheit und dem Traumhaus auf sich hat.

 

Habt ihr eins der beiden Bücher schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr sie?


2 Gedanken zu “[Lese-Freitag] Dark Noise und Still Alive

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s