[Events] Comic Con Germany 2016

2016…was ist das lange her? Aber das war nicht nur das Jahr, in dem ich auf meine erste Serien Convention ging, sondern auch auf meine erste Comic Con…und was war sie großartig! Viel Spaß beim Reise in die Vergangenheit. Die Comic Con Germany 2016 fand am 25. und 26. Juni 2016 in Stuttgart statt. Der Grund für mich, die weite Reise auf mich zu nehmen, waren wirklich die The 100 Schauspieler. Damals war von der Serie gerade die dritte Staffel gelaufen und ich kann glücklich sagen, dass ich die Serie heutzutage noch genauso liebe wie damals. Vielleicht sogar noch mehr, weil Staffel 3 echt nicht gut war.

Am Freitag reisten meine Schwester und Ich nach Stuttgart, verbrachten den Nachmittag in der Nacht und checkten abends in ein super schickes und viel zu teures fünf Sterne Hotel ein, weil wir viel zu  spät nach Hotels geguckt hatten und in der Nähe des Convention Centers nichts anderes mehr frei war. Merke: Früh genug ein Hotel Zimmer buchen!

Das Zimmer und der ganze Luxus waren trotzdem klasse. Die Nacht schlief ich schlecht, weil ich so nervös und gespannt war, aber am nächsten Morgen siegte die Vorfreude! Schon auf dem Weg zur Halle sahen wir so viele kostümierte Leute, uns tat sich eine ganz neue Welt auf, weil wir vorher gar keinen Kontakt zu Cosplayern hatten. Die Halle fühlte sich riesig an, so viele Menschen! Im Vergleich zu der kleineren Hotel Convention mit Reign war das schon ein großer Unterschied.

50787677_351976375624550_5139466039439917056_n.jpg

Candice Patton bei den Autogrammen, rechts steht Liam McIntyre (Spartacus)

Wir schlenderten durch die Hallen, bestaunten die ganzen Stände, Cosplayer, Menschen und die Stargäste, die auf der Empore in der Autogramm Area saßen. Wie Hühner auf der Stange, nur vor hässlichen braunen Cork Wänden. Was interessant ist: Damals kannte ich Agents of Shield noch nicht, dementsprechend interessierte mich auch Brett Dalton nicht. Er sah gut aus und war nett, aber tja…Heute kann ich mich darüber ärgern, denn heutzutage liebe ich nicht nur die Serie, sondern auch seinen Charakter Ward so sehr! Nur hatte ich bisher nicht die Gelegenheit, diese verpasste Chance nachzuholen. Merke: Sei offen für Stargäste, auch wenn du sie nicht kennst.

Bevor ich eine Freundin beim The 100 Panel treffen wollte, setzen wir uns in die große Halle zu den Panels von Kelly Hu, Candice Patton und Cody Saintgnue. Kelly Hu hatte eine Rolle in der Pilotfolge von The 100 und in X Men 2. Sie war wundervoll! Herrlich ehrlich, sehr charmant, locker, beantwortete Fragen zu ihrer Karriere und ihrem Leben, berichtete von schlechten Set Erlebnissen von vor vielen Jahren und es hat einfach Spaß gemacht, ihr zuzuhören.

50314645_2200976476822591_3747868520679997440_n.jpg

Cody Saintgnue war eine absolute Überraschung! Ich kannte ihn gar nicht, meine Schwester nur flüchtig aus der Serie Teen Wolf. Und was war er verrückt! Also so im positiven Sinne, irgendwie. Sein ganzes Panel war wie eine Motivationsrede über das Leben, übers glücklich sein und weiter machen, wenn es hart wird. Er fuchtelte mit den Armen, lief hin und her, holte Fans auf die Bühne und knuddelte sie, kannte Fans von Instagram mit Namen, die danach mit zitternden Händen und kichernd die Bühne verließen. Er hopste rum und lachte und war so ein Energiebündel, auf so eine eigene Art und Weise, während ihn jüngere Mädchen in der ersten Reihe anhimmelten. Das Erlebnis werde ich wirklich nie vergessen, aber es hat Spaß gemacht!

50244731_394459564455278_3341227858977619968_n.jpg

Candice Patton kannten wir aus der Serie The Flash als Iris West (damals habe ich die Serie noch sehr gemocht und geguckt) und obwohl sie krank war, ist sie trotzdem zur Convention gekommen, das war wirklich nicht selbstverständlich! Und sie war so anders als ihre Rolle, ganz schüchtern, süß, ruhig, zurückhaltend, fast schon unsicher. Kann natürlich auch daran gelegen haben, dass sie krank war und auf der Bühne Tee trank. Sie war sehr nett, berichtete nur positiv über die Serie und wie toll Grant Gustin ist und es war einfach so schön entspannend.

Ansonsten bestaunten wir den Schauspieler, der immer wieder sagen durfte „Es kann nur einen geben!“, aber sehr sympathisch war und die Kostüme beim Cosplay Contest, fotografierten Fans in den Gängen und Hallen und genossen Hot Dog und Eis an diesem wirklich super heißen Sommertag mit 33 Grad.

Mein größtes Highlight waren natürlich die Schauspieler aus der Serie The 100. Zum einen war da das Autogramm. Ich hatte mich für Bob Morley entschieden und ging ganz gespannt den Gang entlang (an Brett Dalton vorbei! Mensch.) Er saß direkt neben Richard Harmon und die beiden hatten super Laune! Wenn ihr jetzt aber denkt, dass ich aus meiner Reign Convention gelernt hätte, was Small Talk mit den Gästen angeht? Nope.

Bob fragte mich, wie mein Tag war, ich antwortete ehrlich mit „stressig“ und er fragte nach: „Warum?“ Ehm. Normalerweise gehen Leute ja nicht so darauf ein, erst Recht bei einer Autogrammstunde. Ich war also erst mal ein bisschen perplex, aber sagte ihm dann, dass es so heiß war und meine erste Comic Con in der Größe. Wir redeten dann noch etwas über das Wetter und wo ich her kam (Bob wusste auch nicht, wo in Deutschland her gerade war, haha) und ob ich sonst noch Fragen hatte. Ähm, tja. Eigentlih doch so viele! Aber in dem Moment, in dem ich vor ihm stand? Nichts. Mein Kopf war eine einzige Wolke. Wieder unten in der Halle gab ich also meiner Schwester die Frage mit „Wollte er schon immer Bellamy spielen?“ und sie holte sich ihr Autogramm. Ich stand da unten, wartete und wartete, was mir wie eine Ewigkeit vorkam. Endlich kam Nadine wieder! Ebenso begeistert wie ich, mit einem schönen Autogramm und die Antwort auf die Frage. Ja, er wollte schon immer Bellamy spielen und er könnte sich keine bessere Rolle für ihn vorstellen. Dem kann ich nur zustimmen!

Weiter ging es mit den Fotoshootings und hier erlebte ich ein wirkliches Comic Con Feeling. Denn während auf Hotel Serien Conventions die Fotoshootings zeitlich relativ großzügig bemessen sind und man z.B. auch noch Posen machen kann, sieht das bei Comic Cons anders aus. da zählt Zack Zack!

Die Schlange für Bob war riesig, wirklich! Puh. Und die wollten jetzt alle in der halben Stunde ihr Foto kriegen? Wie ich sagte: Zack Zack. Rein, Tasche ablegen, neben Bob stellen, atmen, lächeln, Klick, nächster. Bob tat mir so leid! Bei der Hitze war er total am schwitzen, der Fotograf gab die Anweisung ihn nicht zu umarmen, zu reden, Geschenke zu geben oder zu küssen (wtf?) oder Posen zu machen, Bob lächelte tapfer und nickte jedem Fan zu. Was für ein Stress, am meisten natürlich für ihn.

26012583om.jpg

Die Fotos mit Richard Harmon und Lindsey Morgan liefen ähnlich schnell ab, aber beide umarmten mich spontan zur Begrüßung, lächelten in die Kamera und verabschiedeten jeden Fan mit einem Gruß. Alle waren einfach sehr herzlich und nett, trotz der Hitze und ihres Arbeitspensums. Eine Freundin von mir meinte, Lindsey sähe auf dem Foto aus wie eine fake Puppe, aber in real ist sie einfach nur sehr hübsch, stark geschminkt und ein energiegeladener Sonnenschein.

Das Panel für The 100 war dann erstmal ein kleiner Kampf um Sitzplätze. Türen auf und GO! Alle rannten von der Menge zu den Stühlen. Der Moderator machte kräftig Stimmung, Fans apllaudierten und mein Bauch kribbelte. Da kamen sie endlich auf die Bühne! Bob Morley, Lindsey Morgan, Richard Harmon, Tasya Tales und Ty Olsson. Das Panel war einfach nur toll! Es gab so viele interessante Fragen, so viele nachdenkliche Fragen, natürlich auch witzige und welche zum Thema shipping. Obwohl Lindsey Morgans Flieger Verspätung hatte und sie nur ca. drei Stunden geschlafen hatte, versprühte sie eine unglaubliche Energie und gute Laune.

26012328vq

Bob war wie erwartet herzensgut, kannte Fans mit Namen, begrüßte und winkte jedem Fan zu, der eine Frage stellte. Ich kann einiges, was gesagt wurde, nicht wieder geben, weil ich ja nicht weiß, welcher Lese die Serie überhaupt gesehen hat oder was Spoiler zu Staffel drei wären, aber es waren tolle Fragen dabei, welche Schauspieler sie vermissen würden, wie sie die Charakter Entwicklung aufnahmen und wie die Fans das empfanden, es gab Inside Jokes und auch generell viel zu lachen.

26012002ib

Die Stimmung war einfach toll, manchmal begannen die drei (Richard, Lindsey und Bob waren 2016 halt noch am engsten) eigene Gespräche, kommentierten die Antworten und vergaßen fast die Frage. Tasya und Ty waren natürlich auch toll, nett und witzig, aber eben nicht ganz so „auffällig“, weil sie ja auch eher kleinere Rollen hatten und dementsprechend generell inhaltlich nicht ganz so viel beitragen konnten. Lindsey sagte doch tatsächlich, die härtestes Szene zu drehen gewesen wäre die Kuss Szene mit Bob in Staffel 1. War natürlich nur ein Witz!

50259419_395657627906958_4462231597592084480_n.jpg

Die Schauspieler teasten Staffel 4 (obwohl Staffel drei in Deutschland erst im Juli 2016 startete, wussten alle Fans im Saal absolut über die Serie Bescheid) und Bob sagte, dass der Wald seine liebste Location sei, das Dropship seine am wenigsten geliebte Location, weil es da immer etwas stinkt und sehr warm ist. Tja, wer hätte das gedacht?

26012096vh.jpg

Die Convention war einfach nur großartig, obwohl wir nur am Samstag da sein konnten. Es hat so viel Spaß gemacht, bekannte Schauspieler live zu sehen, neue kennenzulernen, die ganzen Cosplayer zu entdecken, durch die Hallen voll von Kunst und Merchandising zu schlendern und so viele schöne Stunden mit Fans aus der ganzen Welt von so vielen verschiedenen Serien zu verbringen.

Und weil es aus 300 Fotos so viele schöne zur Auswahl gibt, hier noch ein paar mehr:

50550774_232905947644109_2831016238480621568_n.jpg

50525288_294667014567340_1625819385539067904_n.jpg

50454564_222581618682053_2648213870493040640_n.jpg

 

 

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “[Events] Comic Con Germany 2016

  1. Ich beneide dich so, denn The Flash, Teen Wolf und The 100 zählen auch zu meinen Lieblingsserien. Bin bei The 100 übrigens auch riesiger Fan von Bob (wer hätte das gedacht, aber Bellamy ist so ein spannender Charakter), Richard Harmon (da finde ich die entwicklung seiner Figur einfach nur der Wahnsinn, vom Arschloch zu einer meiner Favoriten) und natürlich Lindsay (wie kann man Raven nicht mögen? Ihrer Figur wünsche ich ja, dass sie endlich mal etwas glücklichere Zeiten erlebt, auch wenn The 100 jetzt nicht die leichteste Kost ist was die Storylines angeht). Finde es ja echt beeindruckend, wenn Schauspieler sich Namen von Fans merken könnne. Ich bekomme das ja nicht mal mit meinen Kommilitonen in der Uni hin :/. Da gibt es immer wieder ein paar Gesichter, wo ich echt den Namen nicht merh weiß. Bin was das anbelangt aber echt vergesslich, somit Hut ab, denn sie treffen ja wesentlich mehr Menschen in ihrem Leben als wir.

    Ahh Teen Wolf. Der Cast ist eh super. Was man so liest von Fan Conventions und Leuten, die die Darsteller auf der Straße getroffen hat oder auch Extras vom Set sind die da alle sehr entspannt und nehmen sich immer viel Zeit für die Fans. Deshalb würde ich da auch total gerne mal eine Convention besuchen, weil das glaube ich ein tolles Erlebnis ist. Generell hat der Cast da aber auch ne super Chemie, deshalb liebe ich bei Teen Wolf die Interviews so und Behind-the-Scenes Videos. Ist halt irgendwie schöner als Fan einer Serie, wenn man weiß hinter den kulissen verstehen sich alle, aber natürlich auch wenn man als Fan dann so geschätzt wird. Das ist ja leider nicht bei allen Schauspielerin der Fall. Natürlich meine ich damit jetzt nicht, dass sie nur für Fans dazu sein haben, denn sobald ihre Private Zeit losgeht haben auch sie ihre Ruhe verdient, aber sowas wie Conventions gehören ja zum Job dazu, sie bekommen Geld und die Fans zahlen viel Geld, da finde ich es dann schon super, wenn man da dann auch richtig Bock drauf hat.

    Candice Patton wirkt auch in Interviews immer sehr sympathisch, hatte sie mir auch so vorgestellt, wie du sie beschreibst. Finde es bei ihr ja nur so schade, dass Iris in der Serie kaum was zu tun bekommt und eher Barrys Anhängels ist, dabei kann Candice doch so viel mehr :/. Die 5. Staffel habe ich allerdings auch noch nicht gesehen und hoffe das ändert sich da dann wieder.

    Ansonsten ein spannender Bericht. Wie schon bei deinem Post zur Reign Convention: Ich wüsste auch nicht was ich in dem Moment sagen sollte. Normalerweise rede ich ja wie ein Wasserfall, aber da wäre ich wohl auch etwas eingeschüchtert. Entweder würde ich dann viel weniger als normal sagen oder ich würde viel dämmliches Zeug erzählen :D. Wahrscheinlich hilft es immer wenn man da ganz ehrlich ist und sagt das man nervös ist, glaube das geht dem Gegenüber genauso. Stelle mir das auch für die Schauspieler immer als komische Situation vor, auch wenn die da bestimmt irgendwann eine gewisse Routine bekommen.

    Die Comic Con an sich steht definitiv noch auf meiner To-Do-Liste. Würde mich da aber dann auch für eine Veranstaltung entscheiden, wo natürlich mehrere Stargäste dort sind die mich interessieren. Das ist nicht immer der Fall, aber hier wäre ich echt gut aufgehoben gewesen, denn Brett Dalton finde ich ja auch super. Sein Charkater ist in Shield auch einer meiner Lieblinge.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nicole,
      danke für deinen langen Kommentar! 🙂
      Jaaa genau, Bellamy, Murphy, Raven und eben Bob, Lindsey und Richard gehören auch zu meinen Favs. 🙂 Bei den Charakteren gehört noch Octavia dazu und einige Nebencharaktere, aber ja, das ist so das Grundprinzip. Alles so tolle Schauspieler, Menschen und in der Serie Charaktere.
      Haha, so geht es mir auch. Selbst nach einem halben Jahr kann ich aus meinem Master Studiengang mit 22 Leuten vielleicht fünf Namen. Zu meiner Verteidigung zählen dazu aber auch 5 Chinesinnen mit unaussprechlichen Namen und mind. 10 Leute, die nie etwas sagen oder mit denen ich Kontakt habe. 😀
      Das finde ich auch! Obwohl ich Teen Wolf und Supernatural nicht gucke, freue ich mich für die Fans auf Conventions beider Serien, weil sie eben so toll wirken. Der Cast ist großartig. Nadine will auch unbedingt mal zu einer Teen Wolf Convention gehen!
      Ich habe The Flash letztes Jahr gedroppt, aber ja, mit Iris als Charakter kann ich auch nichts anfangen, weil sie eben kaum Charakter hat und nur so als Barrys Cheerleader genutzt wird. Da hätte man viel mehr draus machen können.
      Das glaube ich auch. Hab mir auch mal vorgestellt, wie sich die Schauspieler wohl so fühlen, da den ganzen Tag Autogramme zu schreiben, Fotos zu schießen mit teils interessanten Fotos und Panels zu machen, mit anderen zu tanzen oder zu essen… Aber bei manchen Stars merkt man halt auch, dass das nicht nur ein Job ist, sondern die da so auch super viel Spaß dran haben. Natürlich sind das Schauspieler, aber man merkt manchmal schon, wer da eher echt Spaß hat und wer nicht so Lust hat. Bei The 100 z.B. ist Tasya (Echo) in den letzten Jahren zu einem großen Con Gänger geworden, weiß Fans bei Namen, erkennt sie wieder und schreibt auf Twitter mit ihnen. Manche Fans berühren Schauspieler ja auch total, bis es Tränen gibt, vor Dankbarkeit, Inspiration, Freude. Ist bestimmt super interessant an einem Wochenende so viele Menschen aus der ganzen Welt zu sehen 🙂
      Ja, genau!
      Vielleicht haben wir ja irgendwann noch mal Glück und Brett Dalton kommt wieder nach Deutschland. Daumen sind gedrückt! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s