[Events] Long live the Queen Convention

Seit 2016 gehe ich auf Serien Conventions und auch wenn ich es aus zeitlichen und finanziellen Gründen viel zu selten machen kann, freue ich mich unglaublich, wenn es doch klappt. Aber diese Convention war anders als die beiden, die ich vorher gemacht hatte. Keine Comic Con, eine Serien Con, aber nicht in Deutschland!

Ich habe sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Zum ersten Mal eine Convention im Ausland für ein ganzes Wochenende und zum ersten Mal Paris sehen. Nur für einen Tag, aber immerhin, besser als nichts, oder? Die Entscheidung ist mir wirkklich nicht leicht gefallen und ich hatte vorher viele Zweifel. Schaffe ich das überhaupt? Was, wenn die Convention nicht gut wird? Zwar hatte ich online Bekannte, die ständig für Serien Conventions oder Comic Cons in London und anderen Städten sind (auch schon mal in den USA), aber davon zu lesen und es selbst zu machen sind dann nochmal zwei verschiedene Paar Schuhe. Letzendlich dachten meine Schwester und ich uns „Warum nicht? Wir probieren es aus!“ und buchten einen Flug, ein Hotel nahe des Convention Hotels und die Tickets mit Fotoshootings. (Ein Autogramm war im Ticketpreis enthalten).

Die Fakten

  • Name der Convention: Long live the Queen
  • Veranstalter: Empire Conventions (deren erste Convention überhaupt)
  • Welche Serie: Reign (sie läuft auf CW, in Deutschland auch auf Netflix und handelt von Mary Stuart, Catherine de Medici und Königin Elizabeth I, die Tochter von Anne Bolyen und Cousine wie Feindin von Mary. Die Serie wurde nach 4 Staffeln abgesetzt.)
  • Wann: 7/8. Januar 2017
  • Wo: Hyatt Regency Paris
  • Gäste: Adelaide Kane (Mary), Toby Regbo (Francis), Torrance Combs (Bash), Megan Follows (Catherine), Anna Popplewell (Lola), Rose Williams (Claude), Rachel Skarsten (Elizabeth), Craig Parker (Narcisse), Jonathan Keltz (Leith) und Dan Jeannotte (James) als Moderator (u.a.)

Der Anreisetag in Paris

Am Freitag, den 06.01.2017 flogen meine Schwester und ich von Düsseldorf aus nach Paris, Charles De Gaulle. Da wir am frühen morgen ankamen, hatten wir uns vorgenommen, noch etwas von Paris selbst zu sehen. Weil wir beide aber praktisch kaum franzözisch sprachen und viel und lange Essen waren, wurde es dann letztendlich doch nicht so viel. Aber besser als nichts! Wir fuhren zum Eiffelturm, den wir live zwar schön, aber nicht super beeindruckend fanden. Die Kathedrale Notre Dame war schon eher interessant, weil wir die beide oft egnug im Kunstgeschichte Studium durchgekaut hatten. Zum Reingehen war die Schlange aber wirklich zu lang! Nadine machte noch mit einigen Tauben Fotos und wir schlenderten an der Seine entlang, sparzierten durch das Musee d’Orsay und liefen an der Kirche Saint-Germain-des-Pres vorbei. Außerdem spazierten wir durch das (für uns) riesige Einkaufszentrum Aeroville in der Nähe des Hotels und verfuhren uns im dunkeln auf dem Weg zu unserem eigenen Hotel. Der Busfahrer war aber sehr nett und so kamen wir zwar spät und müde, aber vorfreudig im Hotel an.

P1500985.jpg       P1510061.jpg

 

Das Programm am Samstag

Nach einer ruhigen Nacht wachten wir am frühen Morgen auf, ohne noch ganz realisiert zu haben, dass wir in Paris waren und heute das erste Mal eine Wochenende Convention stattfinden würde. Zwei volle Tage mit Schauspielern, Fans der Serie Reign! Es war irgendwie besonders schön, weil erst Ende des letzten Jahres bekannt gegeben worden war, dass die vierte Staffel die letzte sein würde. Das machte diese Convention zu einer Art Abschiedveranstaltung und brachte eine emotionale Stimmung mit sich.

Bei der Registrierung im Hotel gab es noch ein großes Poster mit dem Banner zur Convention, falls man von allen Gästen ein Autogramm holen wollte. Eine tolle Idee, aber da ich nicht allzu viel von Autogrammen halte, brauchte ich das nicht. Das Poster war trotzdem eine schöne Erinnerung!

Kleine Anekdote: Ein Autogramm von Johnny Depp besitze ich gar nicht mehr, weil ich den Zettel irgendwann wohl mal weg geschmissen habe, weil ich nicht erkannt habe, dass auf dem Zettel das Autogramm war, bei dem Gekritzel.

EC_LLTQ_BandeauSite11.png

Das Programm für den Samstag sah aus wie folgt:

Samstag lltq plan.jpg

  • Die Autogramme finden alle gleichzeitig statt. In einem Raum sitzen dann alle Gäste an ihren Tischen und die Besucher stellen sich jeweils an, wo sie etwas signiert haben wollen. Meistens geben Fans da den Gästen Geschenke oder Fanbücher udn je nach Gast und Zeit kommt es zu schönen Gesprächen. Die Autogramme sind jeweils mit Widmung, was natürlich besser als mein Johnny Depp Beispiel oben.
  • Panels: Ein Saal mit einer Bühne, auf der besagte Gäste sitzen und die Fragen des Publikums beantworten.
  • Mit Studios sind die einzelnen Photoshoot Räume gemeint. Auf Conventions sind die Photoshooting immer vor einem möglichst neutralen Hintergrund, geschossen mit Belichtung und einem proffessionellen Fotografen. Den Ausdruck bekommt man dann auch vor Ort sofort.
  • Meetings sind Meet & Greets mit dem jeweiligen Stargast, die in etwa 20-30 Minuten dauern und wie Panels sind, nur in ganz kleiner Runde, aus ca. 15 Fans anstatt hunderten.

Die Eröffnungszeremonie, bei der alle Gäste die Besucher begrüßen und auf die Bühne kommen werde ich nie vergessen. Denn plötzlich wurde der Saal stockdunkel! Auf der großen Leinwand lief ein Fanvideo zur Serie mit Szenen aus der Serie von allen Gästen. Das war so unglaublich schön (erst recht, weil ich gar nicht mit so einem Video gerechnet habe!) und ich war ganz gerührt. Nochmal alle Staffeln Revue passieren zu lassen mit dem Wissen, dass die Serie in diese Jahr enden würde und gleich die Schauspieler kamen..das war ein absoluter Gänsehaut Moment. Egal ob ihr die Serie selbst kennt oder nicht, hier könnt ihr euch das Video selbst anschauen:

Reign Convention Opening Video

An dem Tag hatte ich ein Autogramm von Rachel Skarsten, Nadine hat sich eins von Torrance Combs geholt. Beides war schön, wobei Rachel Skarsten etwas abgelenkt war. Aber ihr ging es auch nicht so gut. Dann waren wir beim ersten Panel, wobei uns da Megan Follows am meisten interessiert hat. Aber es war trotzdem sehr schön!

Cast reign Convention 1.jpg

Cast reign Convention 2.jpg In den ersten 5 Minuten darf noch mit Blitz fotografiert werden, danach nicht mehr.

Die Animationen waren nicht so super interessant, aber es gab tolle Musik und ein Gewinnspiel und wir lernten ein Mädchen in der Reihe vor uns besser kennen, die aus Österreich gekommen war. Sie verstand auch kein Franzözisch und leider übersetze die Moderatorin nicht alles auf Englisch. Währenddessen machten wir auch unser Trio Queens Photoshoot, was so, so viel Spaß war! Die Räume dafür waren im zweiten Stock und die Gäste einfach so toll gelaunt! Craig Parker hatte sein Shooting nebenan urief den drei Frauen ständig etwas zu, sie kommentierten gegenseitig die Posen („Jetzt machst du uns nach!“) und waren für alles zu haben. Fans kamen mit Schildern, bewegten Posen oder Kindern auf dem Arm zum Shooting und es war echt ein Tageshighlight! In der kurzen Zeit habe ich so viel gelacht, es war einfach schön.

41911311_227625681444013_3113112791448289280_n.jpg Die Fotos vom ganzen Wochenende.

Die Mittagspause brachte dann Zeit, das bisher Erlebte zu verarbeiten und sich mit Nudeln oder Reis zu stärken. Kuchen gab es leider nicht, aber Kekse! Ich nehme alles.

Dan Jeannotte beantwortete nicht nur viele Fragen zu seiner Rolle James und deutete einige Storylines für die vierte Staffel an, sondern machte auch etwas „Theater“ mit den Fans. Die Autogrammstunde hatte viel länger gedauert als gedacht udn das Impro-Theater, um die wartezeit rumzukriegen, war nicht so mein Ding. Aber Dan Jeannotte hat einfach unglaublich viel Charme und deshalb war es okay. Außerdem machte er alle neugierig auf seine neue Serie The Bold Type, in der er einen Journalisten spielen würde.

Das Panel von Adelaide, Torrance und Toby war das Beste des Tages, weil es auch so super interessant war. Dazu unten im Text mehr.

Cast reign Convention 3.jpg

Das letzte Panel war auch super schön und am Ende des Tages waren wir einfach nur platt, aber glücklich.

Cast reign Convention 5.jpg

P1510336.jpg

Während andere Besucher noch mit den Stargästen auf der Party im Hotel feierten, machten wir uns auf zum Essen in die Mall und schliefen dann schnell ein.

 

Das Programm am Sonntag

Sonntag lltq plan.jpg

Es war ein komisches Gefühl, an diesem Tag aufzuwachen. Wir hatten einen schönen Convention Tag gehabt, aber anstatt nach Hause zu fahren, gab es wieder einen Convention Tag!

Cast reign Convention 6 Twitter Bild.jpg

Cast reign Convention 7.jpg

Aber dieser Tag war ein kleines Chaos. Ja, die Eröffnung war wieder super, weil die Gäste alte und neue Besucher begrüßten und man sich gemeinsam auf einen schönen zweiten Tag freute. Von den Photoshootings her war es auch der beste Tag, weil ich Fotos mit Dan und Anna machte und beim Gewinnspiel tatsächlich ein Photoshoot Trio Queens gewann! Ich habe etwas geschrien, als die Zahl aufgerufen wurde und meine war. Wann gewinn man schon mal so etwas? Das hat sich angefühlt wie ein Sechser im Lotto.

P1510417.jpg

Allerdings lief es organisatorisch mit dem Zeitplan nicht rund, weil die Autogrammstunde einfach mal viel länger dauerte als eingeplant und die Panels so weit nach hinten geschoben werden mussten, dass wir wirklich zwei Stunden in der Halle saßen, während Musik dudelte und einfach warteten. Klar, wir unterhielten uns mit anderen Fans, aber es schon etwas frustrierend. Dafür wurde das Problem umso besser gelöst, nämlich mit einem großen Panel!

Cast reign Convention 8.jpg

Es kamen fast alle Gäste auf die Bühne und es wurde eine schöne große Runde, sogar das beste Panel des Wochenendes. Es gabe alle Gefühle, egal ob witzige, emotionale oder interessante Momente. Zum Beispiel tanzten die Schauspieler mit der Crew auf der Bühne und dann das Publikum zusammen Macarena. Das war herrlich! Hier ein kleines Video: Reign Convention Macarena

Danach mussten wir leider schon gehen, weil unser Flieger um 19 Uhr von Paris aus startete. Deshalb verpassten wir ein Dankeschön Fan Video und die Schlusszeremonie. Das war etwas ärgerlich, aber da ich am Montag wieder Uni hatte, musste ich da in Bayern sein. Besser wäre es aber gewesen, sich den Montag frei zu nehmen, um da in Ruhe nach Deutschland fliegen zu können und vom Sonntag auch noch das Ende mitbekommen zu können.

  1. Emotionale Momente

  • Besonders emotional war der Moment, als ein Fan die Frage nach den schönsten Erinnerungen stellte und Adelaide Kane von der Crew und dem tollen Cast erzählen wollte, der sie in den letzten vier Jahren begleitet hatte und dann zu weinen begann. Die Fans jubelten und ich sie bedankte sich auch bei uns Fans für die Unterstützung und all die Liebe in den Jahren.
  • Das zweite Mal kamen Adelaide Kane die Tränen, als sie die Frage nach ihrer schwersten Szene beantwortete. Sie meinte damit eine bestimmte Szene für Mary in 2×09, auf die ich aus Spoiler Gründen jetzt nicht näher eingehen kann. Aber Fans (oder Google Sucher) wissen bestimmt, welche schwere Szene gemeint ist.
  1. Lustige Momente

  • Wie gesagt waren die Photoshoots allesamt herrlich mit so einer ausgelassenen, herzlichen un witzigen Stimmung wie auf einer großen Party.
  • Craig Parkerd ist wirklich eine Rampensau. Er tanzte wortwörtlich auf den Tischen, rannte durch die Menge oder startete ein wahres Kuss Fest, als er die Frage nach seinem Lieblingsship (also Pärchen in der Serie) mit einem Kuss an Anna Popplewell beantwortete. Daraufhin gaben sich auch Megan und Torrance einen Kuss, Megan und Anna, Rachel und Torrance, Adelaide und Rachel, später Adelaide und Toby und Craig küsste dann auch noch die Moderatorin. Die wusste gar nicht, wie ihr geschieht. (Alles positiv und in beiderseitigem Einverstädnis natürlich) Es war einfach so witzig. Vor allem weil ein paar der jüngeren Fans jubelten und Rachel und Adelaide aus dem Lachen nicht mehr raus kamen. Sie würden sich ständig küssen, weil sie so gute Freundinnen geworden sind.
  • Rachel und Craig veranstalteten eine Challenge, wer lauter schreien konnten und dann hieß es linke Seite der Halle vs. die rechte Seite. Beide heizten die Fans an, als wären das jetzt die Olympischen Spiele.
  • Zu dem Zeitpunkt war auf Instaram auch die Manequinne Challenge ganz beliebt (wo man sich nicht bewegt, als wäre die Zeit stehen geblieben) und wir machten das einfach mal spontan zum Start eines Panels. Adelaide zog sofort ihr Handy und filmte die ganze Aktion. Torrance grinste und machte dann einfach mit, aber Toby wedelte mit der Hand vor Torrance erstarrtes Gesicht und sah Adelaide verwirrt hinterher, weil er keine Ahnung hatte, was wir da gerade machten.

P1510518.jpg P1510525.jpg

P1510575.jpg

P1510554.jpg

P1510562.jpg

  1. Aus dem Nähkästchen geplaudert

  • Rachel erzählte von ihrem Traum, Schauspielerin zu werden, als sie in ihrem Auto lebte. Denn obwohl sie arm war, im Auto wohnte und für 2 Jahre keinen Job bekam, wollte sie immer noch Schauspielerin werden. Das war dann sozusagen der Moment, wo sie wusste, „Das will ich wirklich, egal was passiert“ und sie hat nicht aufgegeben
  • Ähnlich war es auch bei Adeklaide und sie erzählte von ihrer Zeit in Los Angeles. Sie hatte keine Spüle und musste ihr Geschirr in der Badewanne abspülen. Manchmal war sie so pleite, dass sie sich zwischen Benzin und Essen entscheiden musste. In Australien (ihre Heimat) hatte sie dann einen Nervenzusammenbruch und sich entschieden, nach Los Angeles zurück zu gehen. Da bekam sie ein paar kleinere Rollen, später Teen Wolf und dann den größeren Durchbruch mit Reign. (Nach Reign hatte sie übrigens noch eine Rolle bei Once upon a Time).
  • Generell wurde ganz viel erzählt vom Set, wer die meisten Streiche spielt, dass Adelaide Kane am besten am Set weinen kann, weil sie das so oft machen muss. Sie priesen die vierte Staffel an und spoilerten auch etwas (aber nicht zu sehr, was halt so mal rausrutscht), redeten über Hobbys und Paris. Rachel erzählte von der Liebe zu ihrem Bruder, Torrance von vielen Perücken Tests für Bash und Toby von den Kampfszenen. Anna wurde auch auf die Chroniken von Narnia angesprochen und verglich zum Beispiel die Charaktere Lola und Susan miteinander.

Fazit zur Convention

Ja, die Convenion war nicht top organisiert und der Zeitverlust ärgerlich. Aber er war auch verständlich, weil es eben die allererste Convention des Veranstalters war und sie die Erfahrungen noch nicht haben. Allerdings weiß ich auch, dass die späteren Events besser liefen, das heißt, sie haben daraus gelernt. Von der Stimmung her und all den tollen Gästen war es wirklich ein unvergessliches, wunderschönes Wochenende und auch Gäste wie Jonathan und Rose, die ich im Text kaum erwähnt habe, waren super nett, witzig und man hat allen die Liebe zueinander, zu den Charakteren und der Serie angemerkt. Nach der Convention war ich von den einzelnen Schauspielern ein noch größerer Fan, weil sie alle so eigen waren und eben doch etwas ähnlich zu den Charakteren der Serien. Megan Follows z. B. strahlt eine unglaubliche Eleganz und Würde aus. Sie kommt in den Raum und nimmt ihn ganz für sich ein, wobei sie trotzdem super witzig und locker ist. Da versteht man besser, waum sie für Catherine de Medici gescastet wurde.

Conventions im Ausland?

Das ist definitiv keine leichte Angelegenheit. Conventions im Ausland sind teuer und aufwändig. Aber es war für mich auch wie ein kleiner Kurzurlaub, ich habe etwas von Paris gesehen und es ist einfach ein anderes Erlebnis, als wenn ich z. B. nur eine Stunde mit der Bahn fahren würde. Bei einer langen Anreise oder einem Flug schätzt man die Anwesenheit der Gäste mehr. So ging es mir zumindest. Die Gäste haben da ja einen wesentlichen größeren Job, können sich nicht mal eben hinlegen und schlafen, sondern sind immer präsent und die meisten kamen eben aus den USA. (Und dann auch noch der Westküste!)

Conventions im Ausland würde ich nicht für irgendeine Comic Con oder eine normale Serie machen, sondern nur wenn a) mir die Serie am Herzen liegt und sie wie hier z.B. ein enormes Angebot hat (10 Gäste sind wirklich nicht alltäglich) oder b) wenn die Serie meine absloute Lieblingsserie ist (Wie One Tree Hill. Den Traum erfülle ich mir im Dezember diesen Jahres) und c) wenn ich die Zeit habe, das ganze Wochenende da zu sein (am besten noch mit einem Anreisetag, an dem man etwas von der Stadt sehen kann).

1,5 Jahre nach dem Wochenende habe ich die Convention nicht bereut. Reign ist jetzt nicht gerade Games of Thrones, bei der Serie schreit nicht jeder „Hier!“, gerade in Deutschland kennt sie gefühlt niemand und wenn, wird sie als „Trash“ abgetan. Deswegen war es umso schöner so viele andere Leute (jung wie alt) zu sehen und zu erleben, die diese Serie und Charktere genauso lieben wie man selbst. Ich habe seit dem ein besseres Verständnis und mehr Respekt für die Serie und so viele wunderschöne Erinnerungen, die gar nicht alle in diesen Beitrag gepasst haben. Es ist wie ein Konzert oder Festival, nur mit visuellen Geschichten und den Menschen, die sie auf die Leinwand bringen.


9 Gedanken zu “[Events] Long live the Queen Convention

  1. Ach wie schön! Auch wenn es einige Pannen gab, klingt es doch nach einem tollen Ausflug, den ich auch niemals bereuen würde. Dieses Erlebnis war bestimmt einmalig und Toby Regbo und Torrence Coombs zu sehen ist sicherlich niemals falsch 😀 😀
    Alles Liebe,
    Janika

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Janika,
      Vielen lieben Dank! Jedes Mal, wenn das Lied zum Opening Video im Radio läuft, kriege ich Gänsehaut und denke sentimental an dieses besondere Wochenende zurück 🙂 Kann ich auch nur empfehlen! Toby ist super süß, eher zurückhaltend, aber nett und Torrence natürlich auch, aber gleichzeitig sehr witzig. 😀
      Liebe Grüße,
      Yvonne

      Gefällt 1 Person

  2. Also ich kenne Reig und bin auch Fan, auch wenn es eine kleine Hassliebe ist, denn die großen Abweichungen in Historischer Korrektheit tun manchmal echt weh. Aber was soll ich sagen? Den Cast liebe ich zu sehr, um die Serie nicht weiterzuschauen und auch die Kostüme sind toll, wenn auch ebenfalls nicht realistisch für die Zeit. Verfolge auch aktuell, endlich, die finale Staffel auf Sixx und bin schon gespannt wie alles endet – auch wenn ich da schon gespoilert bin, aber sind wir mal ehrlich wer die Geschichte kennt, für den ist das nun auch kein echter Spoiler.

    Verfolge einige der Darsteller auch in den sozialen Netzwerken und wusste somit das Adelaide und Rachel so gut befreundet sind. Ich finde das ja immer schön, weil man einfach mehr Spaß an einer Serie hat, wenn sich der Cast so gut versteht und das war bei „Reign“ zum Glück schon von Anfang der Fall. Da gibt es so viele lustige Interviews, Outtakes und Bilder, die einfach zum Fan-Gefühl beitragen. „The Bold Typ“ kann ich übrigens auch nur empfehlen, falls du die Serie noch nicht schaust. Sie ist echt toll. Bei Torrance hat es mich ja gefreut ,dass er in der finalen Staffel von „The Originals“ mit dabei war und auch in „The Tudors“ ist er genial <3. Bin schon seitdem ein Fan von ihm. Was Adelaide, Rachel und Megan anbelangt: Man hätte die drei nicht passender casten können. Finde generell dass die alle drei sehr gut in die Rolle passen, da sie alle über die Ausstrahlung und Stärke verfügen, an die man sofort denkt, wenn man über die historischen Figuren nachdenkt.

    So eine Convention wäre deshalb auch ein großer Traum von mir. Reign käme da definitiv auch in Frage, aber auch eine zu Teen Wolf würde ich ja total gerne besuchen (mein All-Time-Favorite, durch den ich Adelaide entdeckt habe, den hierzulande auch viel zu wenige kennen und der ähnlich wie Reign nur belächelt wird. Schade, denn die Serie ist ebenfalls verdammt genial und steigert sich von Staffel zu Staffel), aber auch Vampire Diaries und The Originals oder Supernatural wären so Wunschconventions meinerseits. Aktuell liegt es eher ma Geld, dass ich sowas noch nicht besucht habe, denn günstig sind die Tickets ja nicht und die Fotos zahlt man ja auch extra und wenn ich dorthin fahre, dann will ich schon mit all meinen Lieblingsdarsteller mal ein Bild machen. Wobei ich auch glaube ich kein Wort herausbekommen würde, obwohl ich sonst selten still bin. Wie war das denn bei dir? Warst du da auch so nervös? Mein erster Satz zu ihnen wäre wohl "I'm so nervous and sorry If my englisch isn't perfekt, but I am from Germany" :D.

    Lg Nicole
    litnetzwerk

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Nicole,
      haha, das kann ich verstehen, weil du ja auch Geschichte studierst. Ich habe bei CW nie etwas historisch korrektes erwartet und den Anspruch haben sie nicht, deswegen fand ich das jetzt nicht so schlimm.
      Das stimmt. So eine Serie, die auch ohne Spoiler spoilert 😀 Hoffentlich gefällt dir das Ende 🙂
      Ja, ich habe fast allen auch auf Instagram gefolgt und wusste, wie nahe sie sich stehen, nur eben nicht so nahe 😀
      Ich könnte bei manchen Serien ewig damit verbringen, mir auf YouTube Cast Videos anzusehen. Das macht so viel aus! Wenn der Cast sich versteht oder toll ist, dann wirkt die Serie irgendwie noch mal besser.
      Stimmt, The Bold Type ist toll 🙂
      Absolut, da kann ich dir wirklich nur zustimmen. Gerade nachdem ich sie live gesehen habe, passen die Schauspieler ehrlich alle so wie Faust aufs Auge und ich froh, dass sie die Rollen spielen durften. Das haben alle auch großartig gemacht.
      Dream it Conventions veranstaltet in Paris 2019 eine Reign Convention! Adelaide ist glaube ich wieder dabei und Caitlin Stasey (die fand ich gaaaanz damals im Sleepover Club toll, daher kommt auch Eliza Taylor von The 100) und Celina (Greer) und ein paar andere 🙂
      Oh ja, Teen Wolf ist echt durch die tollen Conventions bekannt, davon träumt meine Schwester auch oft! Leider sind die meisten Teen Wolf (oder generell) Conventions eben in Paris, London, Barcelona und co und das ist teilweise wirklich zu viel Aufwand, Geld und zeitlich ja auch nicht ganz so unaufwändig.
      Supernatural, tvd und the originals kann ich auch verstehen, obwohl Supernatural nicht mein Ding ist und ich letzteres kaum geguckt habe. Der Cast ist einfach tolle und erst recht wenn es Serien schon länger gibt oder gab, ist das Fandom umso schöner und die Cons machen mehr Spaß!
      Ich klinge so, als ob ich schon total die mega Erfahrung hätte, dabei war ich erst auf zwei reinen Serien Cons, sorry. 😀
      Das ist wirklich schwierig. Bei der Reign Con war es auch viel Rechnerei, mit wem man ein Foto macht und wie man am günstigsten weg kommt. Comic Cons finde ich aber auch schlimm, je nach Angebot würde ich am liebsten mit jedem ein Foto machen, aber selbst wenn ein Foto nur 25-30 € kostet, summiert sich das dann ja und das geht dann wieder nicht..argh.
      Da kann ich dich so gut verstehen und da bist du auch nicht die einzige! Die meisten Schauspieler sind da auch total verständnisvoll 🙂
      Meine Schwester hat Sasha Pieterse (Pll) einfach nur angestarrt, weil sie nichts raus gekriegt hat und Sasha wollte Small Talk betreiben. Bob Morley (mein absoluter Liebling! The 100) hat mich gefragt, ob ich noch Fragen an ihn hätte und mein Kopf war erstmal blank. Hilfe! Ich habe mich dann entschuldigt, dass ich welche habe, die mir jetzt gerade nicht einfallen und meine Schwester bei ihrem Autogramm mit meiner Frage beauftragt 😀
      Es ist so ein komisches Gefühl, mit den Menschen zu reden, die man täglich, wöchentlich oder alle paar Monate auf seinem Bildschirm sieht, so viel Herzklopfen und nervöses Lächeln 😀 Aber bei manchen geht es auch sehr gut, wie z.B. Ian Harding (pll) und ich könnte mir heute noch in den Hintern beißen, dass ich mir bei Lindsey Morgan kein Autogramm geholt habe! Mit ihr soll man auch richtig gut reden können. Hach, vielleicht gibt es ein nächstes Mal.
      Viele liebe Grüße,
      Yvonne 🙂

      Gefällt mir

  3. Wow ein wirklich toller Bericht über diese Convention!

    Ich finde es klasse, dass die Schauspieler so ehrlich sind und ihnen der Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist. Reign gehört zu meinen Lieblingsserien und ich bin sehr traurig, dass die Serie abgesetzt wurde. Die Bilder sehen sehr schön aus.

    Liebe Grüße
    Katie
    #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katie,
      ach, das freut mich so sehr! Der Beitrag hat gefühlt ewig gebraucht zum schreiben und Fotos aussortieren 😀
      das fand ich auch super toll und ist bei weitem nicht selbstverständlich! Ricky Whittle (The 100, American Gods) fand ich auf einer Comic Con äußerst unangenehm, aber dazu kommt auch noch mal ein Blog Beitrag online 🙂
      Ich fand es auch sehr traurig, weil die Serie noch so viel hätte erzählen können.
      Vielen Dank! 🙂
      Liebe Grüße,
      Yvonne

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s